Es gibt nur wenige Menschen auf der Welt, die bereit sind, ihre Hand in das Maul eines Hais zu stecken. Aber Cristina Zenato macht das regelmäßig.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Cristina Zenato ist ein professioneller Taucher. Sie schwimmt seit mehr als 25 Jahren nicht nur sehr nahe an gefährlichen Raubtieren, sondern rettet sie auch vor im Körper steckenden Angelhaken.

Es ist sogar beängstigend, es anzusehen - Christina nimmt ohne Werkzeug buchstäblich mit bloßen Händen Metallteile aus dem Maul des Fisches.

Aber das Erstaunlichste ist nicht das, sondern wie sie mit Haien "kommuniziert", bevor sie ihre Hand in ihren Mund steckt. Das ist echte Magie! Raubtiere, die eine Person in zwei Hälften beißen können, werden in ihren Händen wie Hauskätzchen.

Sie drängen sich an sie, reagieren auf ihre liebevollen Streicheleinheiten und scheinen in Trance zu geraten. Selbst die erfahrensten Taucher können dieses Verhalten nicht erklären.

Nach dem Eingriff schwimmen die Haie schnell, aber einige von ihnen kehren immer noch zurück, um die Rettung von Christina zu "bedanken".

Über 25 Jahre Erfahrung Taucher zog aus den Kiefern von Raubtieren mehr als 300 Haken. Die Frau behält ihre Trophäen. Ihrer Meinung nach ist diese kleinen Sachen eine weitere Erinnerung daran, dass der Ozean und alle darin lebenden Kreaturen geschützt werden müssen. Ihre Sammlung zeigt auch, dass auch nur eine Person die Welt zum Besseren verändern kann.

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Familie brachte ein Kalb nach Hause, das seine Mutter nicht füttern wollte. Hunde halfen dem Baby

Die Frau beachtetete den Rat der Tierheimarbeiter nicht und nahm einen schwachen Kater unter ihre Obhut

Eine Frau kaufte billig ein stillgelegtes Flugzeug, transportierte es in den Wald und richtete dort ihr Zuhause ein

Ein obdachloser Kater ladete sich selbst in das Haus eines älteren Mannes ein und brachte viel Freude in sein einsames Leben

Mehr zeigen

 

Quelle: goodhouse.ru, instagram.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Gutes Herz: Der Zahnarzt sammelte alle seine Ersparnisse und machte eine Weltreise, um Zähne für Notleidenden kostenlos zu behandeln

Herzliches Treffen: Das Mädchen wuchs mit Gorillas auf und traf Tiere 12 Jahre später im Dschungel