Walrosse in der Arktis ruhen oft auf Eisbergen. Eines der Walrosse schlief auf einem Eisberg ein und geriet in eine Strömung, die ihn über den Atlantik trug.

Das überraschte Tier wurde von Wissenschaftlern vor der Küste Irlands gefilmt. Der erste, der das Walross sah, war der Leuchtturmwärter, der auch nicht damit gerechnet hatte, so etwas an den felsigen Ufern Irlands zu treffen.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Das Tier sah sehr müde aus und verstand offensichtlich nicht, was geschah. Der Leuchtturmwärter kontaktierte den örtlichen Meeresbiologen Kevin Flannery. Der Wissenschaftler glaubte der Geschichte des Mannes nicht, noch nie waren arktische Tiere so weit gekommen.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Der Wissenschaftler sah jedoch bereits vor Ort ein Walross mit eigenen Augen. Ihm zufolge war das Tier müde und sehr hungrig.

"Ja, er ist definitiv aus der Arktis. Ich verstehe, was passiert ist: Das Walross ist auf einem Eisberg eingeschlafen und in eine starke Strömung geraten. Er musste über den Ozean schwimmen", sagte der Mann.

Foto: trendymen.ru
Foto: trendymen.ru

Höchstwahrscheinlich wird das Walross in den nächsten Tagen ausschlafen und sich ausruhen. Der Meeresbiologe glaubt, dass das Walross mit der Zeit selbst nach Hause kommen wird.

Quelle: youtube.com, twitter.com, trendymen.ru

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

Frau adoptiert neugeborene Babys: Sie entpuppen sich als Zwillinge

In Island wurden beheizte Bürgersteige hergestellt: der Grund, warum sie benötigt werden

Eine erstaunliche Meeresgrenze, an der sich zwei Ozeane nie vermischen

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

Mehr zeigen

Der Mann teilte Aufnahmen eines Schiffes, das "über dem Meer schwebt"

Der kleine Pinguin entkam dem Killerwal und sprang zu den Menschen ins Boot