Letzte Woche feierte die Welt ein trauriges Datum - das erste Jahrzehnt seit einem verheerenden Tsunami, der zur Stilllegung des Kernkraftwerks Fukushima führte und weite Gebiete für lange Zeit unbewohnbar machte.

Genau genommen bestätigte die Untersuchung, dass 99% von allem die Schuld der Menschen selbst, ihrer inkompetenten und hastigen Entscheidungen ist. Aber was getan wurde, kann nicht rückgängig gemacht werden.

Der Leichenwagen, der nie gefahren ist. Tausende Einwohner der Präfektur werden noch vermisst.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Foto sind von Janine Pendleton, Abenteurerin gemacht.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Janine mag das, was man "dunklen Tourismus" nennt. 

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Die Tragödie von Fukushima ist auf jedem Meter sichtbar.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Alles wurde verlassen, einschließlich großer Häuser und teurer Autos.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Später geben die Behörden zu, dass sie es eilig hatten und die Gefahr nicht so groß war.

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Familie brachte ein Kalb nach Hause, das seine Mutter nicht füttern wollte. Hunde halfen dem Baby

Chance fürs Leben: Die Familie nahm einen Welpen mit zwei Pfoten aus dem Tierheim, der eingeschläfert werden konnte

Die Frau beachtetete den Rat der Tierheimarbeiter nicht und nahm einen schwachen Kater unter ihre Obhut

Das Rehkitz blieb zwischen den Zaunstangen stecken und wartete mehrere Stunden auf die Hilfe der Retter

Mehr zeigen

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Viele Einrichtungen schlossen nicht, sondern schalteten einfach die Ausrüstung aus und ließen die Türen weit offen.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Anfangs gab es keine radioaktive Kontamination.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Die japanischen Behörden und Nuklearwissenschaftler hatten jedoch keine Erfahrung mit solchen Katastrophen.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Sie beschlossen, die Menschen hastig zu evakuieren und all ihre Habseligkeiten zurückzulassen.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Heute sind Ratten, die im Müll gezüchtet sind, hier eine große Gefahr, keine Strahlung.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Die Japaner sind diszipliniert und es gibt praktisch keine Versuche, verlassene Häuser zu plündern.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Viele Gebäude wurden gewissenhaft gebaut, so dass sie mehr als ein Jahrzehnt lang an die Tragödie erinnern werden.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Fukushima zieht viele Touristen an, aber hier zu sein ist verboten.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Die Pläne für Aufräumarbeiten und Neuansiedlungen sind sehr vage. Fukushima wird ein klaffender Punkt auf Japans Körper bleiben.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Im Vergleich zu Tschernobyl sieht Fukushima weit weniger beängstigend aus, obwohl der Schaden und das Ausmaß der Katastrophe unvergleichlich größer sind.

 

Quelle: lemurov.net, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine streunende schwangere Katze erhielt dank des Vorbeigehenden zum ersten Mal seit sieben Jahren Pflege und Aufmerksamkeit von Menschen

Das Flugzeug hat einen Preis von 500 Millionen US-Dollar: Der Passagier teilte Aufnahmen des luxuriösen Innenraums der Kabine