Nachdem der Pitbull häusliche Gewalt und den Verrat des Besitzers erlebt hatte, verlor er völlig das Vertrauen in die Menschen. Zum Glück gab es eine Person, die sie zurück haben wollte.

Screenshot: Youtube/A Safefurr Place Animal Rescue
Screenshot: Youtube/A Safefurr Place Animal Rescue

Die ersten Nachrichten über Pitbull Mama, die alleine in der Umgebung der kalifornischen Stadt Dakor umherwanderte, erschienen bereits im April 2019 in sozialen Netzwerken. Nachts schlief sie unter Solarbatterien, und tagsüber saß sie am Straßenrand und wartete darauf, dass jemand von den Passanten ihr Essen warf.

Der Hund sah abgemagert aus, ließ sich aber nicht helfen - er rannte jedes Mal weg, wenn einer der Leute versuchte, sich ihm zu nähern. Als Dany Spenks von Safefurr Place Rescue von Mamas Geschichte erfuhr, lebte "die Pitbullin" seit etwa einem Jahr auf der Straße. Er beschloss sofort, den Hund aufzunehmen.

Zuerst hielt Mama Abstand zu ihm. Erst nach vier Monaten täglicher Besuche zeigte die Hundin die ersten Anzeichen von Vertrauen in den Mann.

Jeden Tag ließ Dani am selben Ort Futter für Mama und sie kam ihm immer näher. Und bald rannte sie ihm nach, bettelte um den Nachschlag, ließ sich aber nie berühren.

Tierretter fanden heraus, dass der Besitzer Mama im Januar 2019 an einer Tankstelle zurückließ, 8 Kilometer von ihrem derzeitigen Lebensraum entfernt. Die Hundin wurde offensichtlich misshandelt. Es war klar, dass Mama kürzlich Welpen zur Welt gebracht hatte, aber nichts wurde über ihr Schicksal erfahren. Nach Angaben der Retter konnten Welpen mit Stammbaum verkauft werden, und Mama wurde einfach auf die Straße geworfen, als sie mit dem Füttern der Hundebabys fertig war.

Screenshot: Youtube/A Safefurr Place Animal Rescue
Screenshot: Youtube/A Safefurr Place Animal Rescue

Nach anderthalb Jahren Umherstreifen wurde "die Pitbullin" endlich von der Straße genommen. Dani brachte die Hundin zu sich nach Hause, wo sie sich weiter an ein neues Leben anpasste. Mama war sehr vorsichtig und hatte große Angst vor Menschen. Sie konnte jeden Moment weglaufen, also musste Dani sie vorübergehend in eine Voliere legen.

Screenshot: Youtube/A Safefurr Place Animal Rescue
Screenshot: Youtube/A Safefurr Place Animal Rescue

Laut Dani war Mamas Fall der schwierigste in seiner gesamten Arbeit. Sie verlor ihr Vertrauen in die Menschen so sehr, dass jeder Schritt für den Mann sehr schwierig war. Die Hundin folgte nicht den Befehlen und weigerte sich zu interagieren. Mit plötzlichen Bewegungen oder einer versehentlichen Berührung rannte sie sofort weg. Nur bei anderen Hunden fühlte sie sich wohler und erlaubte sich, sich ein wenig zu entspannen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Frau adoptiert neugeborene Babys: Sie entpuppen sich als Zwillinge

Kleine Bibi hat sich mit allen Bewohnern des Tierheims angefreundet: am meisten liebt sie ein Ferkel

Eine Frau, die vor 35 Jahren für das "Paradies in einer Laubhütte" alles aufgegeben hat, erzählte über das Leben in Afrika

Besitzer kleiner Hunde haben einen Anzug kreiert, der Haustiere vor großen Vögeln schützt

Mehr zeigen

Aber Dani gibt nicht auf. Er ist bereit, mit Mama zu arbeiten, solange es dauert, bis sie wieder Vertrauen gewinnt und lernt, Menschen zu vertrauen. Dann kann sie ein neues Zuhause und liebevolle Besitzer finden, die die Hundin glücklich machen können.

Quelle: goodhouse.ru, Instagram/asafefurrplaceanimalrescue, Youtube/A Safefurr Place Animal Rescue

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein obdachloser Hund führte das Paar zu einer Tür mit einem Schild. Dies war der Beginn seines neuen Lebens

Der Welpe im Tierheim lernte zu lächeln, um neue Besitzer anzulocken