Wissenschaftler haben herausgefunden, dass wilde Pferde und Esel Brunnen mit einer Tiefe von bis zu 2 Metern graben können.

Solche Brunnen dienen vielen wilden Tieren als Wasserstelle - dies wurde von Überwachungskameras gezeigt. Ein ungewöhnliches Phänomen wurde von Wissenschaftlern festgestellt, die das Tierleben im Westen Nordamerikas untersuchten.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Dank wilder Pferde und Esel können die Bewohner der Sonora- und Mojave-Wüste weniger Zeit damit verbringen, nach Wasser zu suchen. Sie graben nicht nur Brunnen, die andere Tiere mit Wasser versorgen. Außerdem verdünnen diese Tiere Wälder, verkürzen hohes Gras, lassen Steppen und Savannen nicht mit Büschen überwachsen.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Der Forscher Erik Lundgren installierte zusammen mit einem Team von Spezialisten Kamerafallen in den Wüsten Sonora und Mojave. Dank der Kameras wurde festgestellt, dass 59 Tierarten zu den Brunnen kommen, um Wasser zu trinken. Unter ihnen sind Esel und Mustangs, deren Vertreter diese Wasserquellen ausgegraben haben.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Esel und Wildpferde helfen nicht nur Tieren. Pappeln, Weiden und andere Bäume beginnen in der Nähe der Brunnen zu wachsen.

Quelle: youtube.com, pets.24tv.ua

Das könnte Sie auch interessieren:

Kaninchen fährt Skateboard, besucht Kinderkrankenhäuser und hilft kleinen Kindern

Eine Frau gab ihren Job auf und verdient 50.000 Euro pro Jahr mit Fotos ihrer Haustiere

Beliebte Nachrichten jetzt

Gute Tat: ein Ehepaar hat 100 Adoptivkinder aufgenommen und großgezogen

Eine kluge Katze holt sich nützliche Dinge von Nachbarn aus der ganzen Straße und bringt es der Halterin nach Hause

Seeleute fanden in der Arktis einen streunenden Hund: Das Haustier saß auf einem Eisberg mitten im Meer

Jeden Morgen fanden die Eltern ihren Sohn schlafend auf dem Boden und stellten eine Kamera in seinem Zimmer auf, um den Grund dafür herauszufinden

Mehr zeigen