Einmal ging ein Lehrer im Wald spazieren und stieß versehentlich auf tanzende Bären. Und er hat es geschafft, seltene Aufnahmen zu machen.

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Ein Sportlehrer namens Valtteri Mulkahainen aus Sotkamo (Finnland) hat Spaß in seiner Freizeit. In den letzten sechs Jahren hat Valtteri die finnische Natur fotografiert und es geschafft, viele magische Momente festzuhalten. Dies ist die Geschichte eines von ihnen.

Am 3. Juni 2013 erkundete Valtteri die Taiga im Naturschutzgebiet Martinselkonen. Und plötzlich kam ein Bär mit drei Jungen vor ihm.

Foto: duck.show
Foto: duck.show

"Die Jungen benahmen sich wie Kinder", sagt Valtteri. "Sie spielten und kämpften sogar freundlich. Ich hatte das Gefühl, einen Spielplatz vor meinem Haus zu beobachten. Sie sahen so sehr wie kleine Kinder aus. Irgendwann standen alle drei auf ihren Hinterbeinen und begannen zu schubsen. Es war wie ein Rundtanz."

Valtteri  konnte großartige Fotos aufnehmen.

"Ich habe den Bären den ganzen Abend mit den Jungen gefilmt, bis es dunkel wurde", sagt er.

Und das hat er getan:

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Beliebte Nachrichten jetzt

Frau adoptiert neugeborene Babys: Sie entpuppen sich als Zwillinge

Die 64-jährige Madonna ohne Photoshop und Filter: Fans kommentieren das Verhalten des Superstars

Japaner bauen in 2 Stunden Häuser aus Styropor, die bis zu 300 Jahre halten können

Eine im neunten Monat der Schwangerschaft Frau fand eine schwangere Katze am Straßenrand und nahm sie unter ihre Obhut. Bald wurden sie unzertrennlich

Mehr zeigen

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Es ist wunderbar, oder?

 

Quelle: duck.show

Das könnte Sie auch interessieren:

Waschbären-Hooligans brachen in die Bank ein, kamen aber mit nichts heraus

Die Retter entfernten die Eidechse von der Stromleitung, auf die sie kletterte und 3 Tage lang saß