Ein Ehepaar, das inmitten von COVID heiratete, beschrieb, wie sie ihr Haus und fast ihren gesamten Besitz verkauften, um in einen Van, nur wenige Monate nachdem sie Ehemann und Ehefrau geworden waren, zu ziehen.

Der 29-jährige Ben Landheer aus Charlotte, North Carolina, USA, lernte seine 25-jährige Frau Malory zum ersten Mal in einer Kirche kennen, die beide im März 2015 besuchten. Beide dienten dort, aber in ihrer Freizeit liebte das Paar Wandern, Reisen und Zeit mit der Familie zu verbringen.

Sowohl Ben als auch Malorie waren daran interessiert, einen Lebensstil zu führen, in dem sie langsamer leben, ihr Heimatland besser erkunden und ihre Freunde und Familie in den Vereinigten Staaten besuchen können. Diesen Wunsch konnten sie schließlich verwirklichen.

Im Februar 2020 beschlossen Ben und Malorie, ihr Haus zu verkaufen, um in den Van umzuziehen und rund 60.000 Dollar pro Jahr zu sparen. Das Paar kannte auch einen CEO einer Versicherungsgesellschaft, der sich bereit erklärte, sie monatlich zu bezahlen, um sein Firmenlogo auf ihrem Lieferwagen zu platzieren. Außerdem verrichtet Malorie unterwegs noch einige Fernarbeiten, die ihr ihr früherer Arbeitsplatz bietet.

Im September 2020 kauften junge Leute ihren 2017er Ford Transit T 350 HD für 25.500 US-Dollar und bauten ihn schließlich in ein Wohnmobil um.

Insgesamt gaben Ben und Malorie 13.500 US-Dollar und 4,5 Monate für die Aufrüstung ihres Minibusses aus. Darin installierten sie Fenster, Sanitär und Elektrik, statteten ihr neues Zuhause mit Spinden und anderen Möbeln aus, und machten es selbst.

Um sich im Van nicht klaustrophobisch zu fühlen, hat das Paar beim Umbau des Busses den Stauraum priorisiert, um den verfügbaren Platz optimal zu nutzen.

Seit dem 23. März 2021 sind Ben und Malorie unterwegs. Sie begannen ihre Reise in North Carolina und reisten dann entlang der Westküste, aber derzeit bleiben sie in San Diego, Kalifornien.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine in den Schweizer Bergen verlaufene Katze konnte dank einer Gruppe von Bergsteigern sicher nach Hause kommen

Das Mädchen fand ein kleines Eichhörnchen und brachte es nach Hause: Nach einer Weile "dankte" das Baby ihr für die Rettung

Die neunzigjährige Japanerin arbeitet als Fitnesstrainerin und gibt jungen Menschen einen Vorsprung

Seeleute fanden in der Arktis einen streunenden Hund: Das Haustier saß auf einem Eisberg mitten im Meer

Mehr zeigen

Ehemann und Ehefrau sagen, dass das Leben in einem Van sie gelehrt hat, sich auf das zu konzentrieren, was im Leben wirklich wichtig ist. Während sie in einem langsameren Tempo leben, haben sie gelernt, wie es ist, ohne Stress und Angst zu leben.

Und obwohl sie keinen Zeitplan für ihre Reise festgelegt haben, hoffen sie, diesen freien Lebensstil so lange wie möglich genießen zu können.

„Wir haben all dies selbst installiert und gebaut, einschließlich Fenster, Sonnenkollektoren, Klempnerarbeiten, Schränke und Elektrogeräte. Wir haben einfach andere Montagevideos aufgenommen und angeschaut und uns auch daran erinnert, wie uns in der High School der Umgang mit Holz beigebracht wurde.“

„Platz und Stauraum war für uns alles. Wir wollten uns nicht klaustrophobisch fühlen.“

„An manchen Tagen ist es nicht einfach, aber wir wissen, wie wir uns gegenseitig Raum geben können. Es hat uns geholfen, uns besser und auf einer viel tieferen Ebene kennenzulernen.“

„Wir haben aber die Möglichkeit, gemeinsam mit unserem Lebenspartner neue Orte und Menschen kennenzulernen – was will man mehr?“

„Wir haben keinen bestimmten Weg. Von Tag zu Tag entscheiden wir, wohin wir wollen. Das ist die Freiheit, die uns das Leben gibt.“

„Normalerweise wachen wir auf, machen Frühstück, sehen, ob wir das Wasser ablassen müssen, füllen uns mit Lebensmitteln ein, nähern uns der Sonne, um das Solarpanel aufzuladen, erst dann entscheiden wir, wohin wir als nächstes gehen wollen, und dann erkunden wir dies Bereich.“

„Wir finden WLAN bei Bedarf und halten bei Bedarf bei Planet Fitness an und duschen, aber ansonsten kann sich diese Reihenfolge von Tag zu Tag ändern.“

„Das Wichtigste, was wir gelernt haben, ist, dieseы Rhythmus zu genießen. Zu lernen, das Leben zu verlangsamen, ist wirklich gut.

Der Lieblingsort des Paares, das sie besuchten, ist Flagstaff, Arizona, da diese Stadt zwischen dem Grand Canyon und Sedona liegt.

Derzeit sind sie an der Küste Kaliforniens unterwegs, in Zukunft wollen sie einen Zickzack-Pfad durch das Land ziehen und unterwegs in allen Nationalparks Halt machen.

Ben und Malorie teilen ihre Abenteuer auf Instagram, damit ihre Lieben sehen können, was sie auf ihren Reisen tun.

 

Quelle: vinegred.ru, instagram.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Urgroßmutter zum elften Mal: ​​Königin Elizabeth II. gratulierte Prinz Harry und seiner Frau diskret zur Geburt ihrer Tochter

Zwei Kätzchen, die in der Stoßstange eines Autos festsitzen, wollten sich von ihrem Retter nicht trennen