Elefanten legen normalerweise kurze Strecken zurück, und eine Gruppe von Elefanten in China verblüffte Wissenschaftler. Im Laufe des Jahres haben diese Tiere mehr als 500 Kilometer von ihrem Wohnort zurückgelegt.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Die Elefanten begannen ihre Reise durch das Xishuangbanna National Nature Reserve, das an Myanmar und Laos grenzt. Es geschah im Frühjahr 2020. Dann gingen die Elefanten nach Norden.

Auf ihrer Reise besuchen Elefanten Städte und Dörfer, um sich zu erfrischen. Sie schlugen sogar Türen ein, rannten in Geschäfte, "stahlen" Essen. Außerdem spielten die Tiere im Schlamm, schwammen im Kanal und dösten mitten im Wald.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Die Elefanten sollen wieder nach Süden ziehen, und es ist immer noch schwer zu sagen, ob sie zurückgehen und warum sie die Reise überhaupt begonnen haben.

Wissenschaftler staunen über das Verhalten von Elefanten. Joshua Carpenter, ein Elefantenpsychologe am Hunter College der City University of New York, sagte, dies könnte an den Ressourcen oder der sozialen Dynamik der Gruppe liegen.

„Dies hat mit ziemlicher Sicherheit mit dem Bedarf an Ressourcen zu tun – Nahrung, Wasser, Unterkunft – und es wäre sinnvoll, da die meisten Orte, an denen asiatische Elefanten in freier Wildbahn leben, eine wachsende menschliche Präsenz haben“, sagt der Zimmermann.

Außerdem sind Elefanten matriarchalisch: das älteste und weiseste Weibchen führt eine Gruppe von Großmüttern, Müttern und Tanten zusammen mit ihren Söhnen und Töchtern an.

Interessanterweise schließen sich nach der Pubertät allein reisende Männchen oder für kurze Zeit Gruppen mit anderen Männchen zusammen. Bei Weibchen versammeln sie sich vorübergehend - um sich zu paaren, bevor sie wieder gehen.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Beliebte Nachrichten jetzt

Der adoptierte Junge kümmert sich um ältere Haustiere aus dem Tierheim, die schon lange nach ihrer Familie suchen

Ein hungriges Kätzchen kletterte in den Mülleimer, um Nahrung zu finden, blieb darin stecken und quietschte laut, um gerettet zu werden

Gute Taten retten Leben: Zwei Hunde saßen in einer Abwassergrube, bis ein Passant an ihnen vorbeiging

Eine Frau traf in ihrer Küche einen "Hund", der nicht bellte: Das wilde Tier war auf der Suche nach Nahrung

Mehr zeigen

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Was ist ungewöhnlich an dieser Gruppe?

Die Gruppe, die seit mehr als einem Jahr unterwegs ist, umfasst 16-17 Elefanten. Unter ihnen gibt es 3 Rüden, die die Gruppe erst vor kurzem verlassen haben: 2 gingen vor einem Monat und einer - Anfang Juni.

Achimsa Campos-Arseiz, Professor und leitender Forscher des Xishuangbanna-Naturreservats, sagt, dies sei nicht überraschend.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

„Aber ich bin überrascht, dass er so lange bei ihnen geblieben ist. Als ich sie in eine Stadt oder ein Dorf gehen sah, rückten sie dicht aneinander - das ist ein Zeichen von Stress“, sagt der Professor.

Elefanten erleben Emotionen

Elefanten können wie Menschen verschiedene Emotionen erleben - Freude bei der Geburt, Trauer über den Tod und Angst in unbekanntem Gebiet.

Es ist übrigens ziemlich ungewöhnlich, dass während der Reise zwei Elefanten geboren wurden. Lisa Olivier von Game Rangers International, einer Wildtierschutzorganisation mit Sitz in Sambia, sagt, dass Elefanten normalerweise nicht in andere Gebiete ziehen, wenn sie gebären müssen, sie suchen nach einem sicheren Ort.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Außerdem haben sich Fotos von zusammen schlafenden Elefanten auf der ganzen Welt verbreitet. Wissenschaftler sagen, dass dies für erwachsene Tiere sehr ungewöhnlich ist. Normalerweise legen sich nur Kinder auf den boden für den Schlaf, und Erwachsene schlafen an einem Baum gelehnt. Denn sie sind so groß, dass sie im Bedrohungsfall lange aufsteigen. Auch wenn die Tiere liegen, entsteht ein starker Druck auf Herz und Lunge.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Dies ist keine Migration

In China ist die Tierpopulation aufgrund der Bekämpfung der Wilderei gewachsen. Zum Beispiel in der Provinz Yunnan - von 193 Personen in den 90er Jahren auf 300 im Jahr 2021.

Aber durch Urbanisierung und Abholzung hat sich der Lebensraum der Elefanten verringert. Daher können Tiere sich einen besseren Ort zum Leben suchen, an dem es mehr Zugang zu Nahrung gibt.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Die Geschichte der Elefanten wurde übrigens in China publik gemacht, sodass die Behörden sogar Straßen blockierten, um die Elefanten auf eine sichere Route zu führen.

 

Quelle: pets.24tv.ua, twitter.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Babyboom: die Drillingsschwestern wurden gleichzeitig schwanger und bereiten sich vor, dieses Jahr Mütter zu werden

Ein Mann teilte Aufnahmen von der Rettung eines Elchs, das in einem Drahtzaun feststeckte und sich nicht bewegen konnte