Xavier Bouguer, ein 80-jähriger Rentner aus Frankreich und die majestätische weiße Taube Blanchon sind seit zwei Jahren beste Freunde, seit der Franzose den Vogel vor der Katze gerettet hat.

Screenshot: YouTube / Reuters
Screenshot: YouTube / Reuters

Xavier traf seinen unerwarteten Begleiter zum ersten Mal vor zwei Jahren, als er zu Fuß zu seinem Haus ging. Er bemerkte, dass ein kleines, fast federloses Küken aus dem Nest gefallen ist und hat verzweifelt versucht, der hungrigen Katze zu entkommen. Zuerst dachte er nicht daran, zu helfen, aber als er nach Hause kam und seiner Frau Marie-Françoise davon erzählte, fragte sie, warum er das Küken nicht abgeholt habe.

Screenshot: YouTube / Reuters
Screenshot: YouTube / Reuters

Er kehrte zurück und nahm das Küken, dem es auf wundersame Weise gelang, dem schnurrenden Raubtier zu entkommen, und brachte es nach Hause, ohne zu wissen, dass der Vogel bald sein bester und engster Freund werden würde.

Screenshot: YouTube / Reuters
Screenshot: YouTube / Reuters

„Eineinhalb Monate lang habe ich ihn fünfmal am Tag gefüttert“, erinnert sich der Rentner.

Bouguer sagt, er wisse nicht, ob Blanchon (wie er das Küken nannte) ihm dafür dankbar sei, dass er ihr Leben gerettet hat, aber er ist sich sicher, dass sie nicht nur zum Essen bei ihm ist. Der Vogel genießt einfach seine Gesellschaft.

Screenshot: YouTube / Reuters
Screenshot: YouTube / Reuters

Blanchon ist immer da. Wenn Bouguer in seiner Hinterhofwerkstatt beschäftigt ist, pickt Blanchon an Werkzeugen und Nägeln, sitzt auf seiner Schulter, wenn er den Garten bewässert, und wenn er im Haus ist, fliegt sie durch ein offenes Fenster herein.

Screenshot: YouTube / Reuters
Screenshot: YouTube / Reuters

Seit seine Freundschaft mit Blanchon zu einem nationalen Nachrichtenthema wurde und Fernsehteams ihn regelmäßig besuchten, wurde Xavier oft gefragt, wie er es geschafft habe, die Taube zu zähmen. Aber er hat nie versucht, seinen besten Freund zu zähmen. Ihre Beziehung basiert auf gegenseitigem Vertrauen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Bär fand eine Matratze im Müll und beschloss, sich am See zu entspannen

Ein 9-jähriger Junge gab seine Taschengeld für streunende Hunde aus und eröffnete dann sein eigenes Tierheim

Der Stylist hat den Obdachlosen Glauben an sich selbst zurückgegeben: die Frau teilte Fotos ihres neuen Aussehens

Der Hund lebte ganzes Leben auf der Straße: Verängstigtes Tier verkroch sich ständig unter das Auto, Freiwillige halfen ihm, den Menschen zu vertrauen

Mehr zeigen

 

Quelle: pressa.tv, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Sechs Generationen von Frauen: 92 Enkelkinder ließen die 100-jährige Oma bei ihrem Jubiläum nicht langweilen

Der Mann lebte sein ganzes Leben im Dschungel und erst 41 Jahre später erfuhr er von der Existenz der Frauen