Die Katskhi-Säule ist ein riesiger felsiger Monolith, der sich 40 Meter zwischen den Hügeln Zentralgeorgiens erhebt. Die mythische Aura der Säule machte sie zu einem Ort der Anbetung. Vor dem Aufkommen des Christentums diente die Säule lange Zeit als heidnischer Schrein und wurde höchstwahrscheinlich für Fruchtbarkeitsriten verwendet.

Foto: leafclover.club
Foto: leafclover.club

An seiner Spitze befindet sich eine winzige Kirche, die zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert erbaut wurde und eine der abgelegensten und heiligsten Kirchen der Welt ist. Heute ist es nach Maxim dem Bekenner benannt. Einheimische Mönche sind die einzigen Menschen auf dem Planeten, die die 20-minütige Stahltreppe bis ganz nach oben steigen dürfen.

Etwa 200 Kilometer westlich von Tiflis gelegen, ist dieses bemerkenswerte Wahrzeichen in Georgien äußerst schwer zugänglich. In diesem Teil der Region gibt es keine Züge, daher ist die einzige Möglichkeit, die ungewöhnliche Kirche zu erreichen, ist mit dem Auto oder dem Bus dorthin zu fahren.

Foto: leafclover.club
Foto: leafclover.club

Im 4. Jahrhundert machte Georgien, das zweite nach Armenien, das Christentum zur Staatsreligion. Einem allgemeinen globalen Trend folgend, ersetzten Christen heidnische Tempel durch christliche, um den neuen Glauben zu stärken. Im 7. Jahrhundert wurde auf der Katskhi-Säule eine kleine Kirche gebaut.

Foto: leafclover.club
Foto: leafclover.club

Die Kirche ähnelt der Behausung der Säulen - frühchristliche Asketen, die auf Holzsäulen beteten. Nach dem Vorbild des Heiligen Simeon, dem Styliten, der 37 Jahre an der Spitze der Säule fastete und betete, quälten sie ihren Körper und widmeten ihre Seelen der Religion. Die Katskhi-Säule hat eine auffallende Ähnlichkeit mit dem berühmten griechischen Kloster Meteora.

Foto: leafclover.club
Foto: leafclover.club

Religiöse Riten in der antiken Kultstätte wurden vor Beginn der Invasion der osmanischen Türkei im 15. Jahrhundert abgehalten. Sogar mit dem Aufkommen des Christentums glaubten die Menschen weiterhin, dass der Tempel auf dem Felsen ein außergewöhnlicher Ort ist, an dem sich eine Person Gott nähern kann.

Foto: leafclover.club
Foto: leafclover.club

Derzeit baut die georgisch-orthodoxe Kirche einen neuen kleinen Tempel auf der Spitze der Säule. Sie können hineingehen, indem Sie unten durch den Wald gehen und dann die schwindelerregende Eisentreppe oben an der Säule erklimmen.

Foto: leafclover.club
Foto: leafclover.club

Beliebte Nachrichten jetzt

Leute applaudierten ihm: Der Hund, der länger im Tierheim lebte als alle anderen Haustiere, fand seine Besitzerin

Retter versuchten 2 Tage lang, eine kleine Ziege zu retten, die in ein Bewässerungsrohr gefallen war

Wie lebt ein vierjähriger Junge mit Einsteins Intellekt

Ein wilder Fuchs betrat selbst das Haus der Frau und hoffte auf Hilfe

Mehr zeigen

In dem modernen Gebäude der Kirche werden die irdischen Überreste eines Gläubigen aufbewahrt, der zu einem unbekannten Zeitpunkt gestorben ist. Das Klettern ist nur einheimischen Mönchen erlaubt, der Rest des Weges zum Gipfel ist gesperrt. Trotzdem freut sich Abt Illarion, wie andere Neulinge, mit Besuchern zu kommunizieren und seine Weisheit an alle weiterzugeben.

Foto: leafclover.club
Foto: leafclover.club

Foto: leafclover.club
Foto: leafclover.club

Foto: leafclover.club
Foto: leafclover.club

 

Quelle: leafclover.club, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

In Vietnam wurde ein Restaurant eröffnet, das nur barfuß betreten werden kann

Ein warmherziges Treffen: die in der Kindheit getrennten Schwestern, vereinigten sich 25 Jahre später wieder