Das rücksichtslose Verhalten des Amerikaners wird sowohl von Experten als auch von Nutzern sozialer Netzwerke verurteilt. Er behauptet jedoch, keine besonderen Risiken eingegangen zu sein.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Trotz zahlreicher Warnungen von Experten strömen Menschen aus aller Welt nach Island für ungewöhnliche und seltene Fotografien vor der Kulisse des erwachten Vulkans Fagradalsfjadl, der seit fast 6.000 Jahren inaktiv ist.

Screenshot: YouTube / Vincent Van Reynolds
Screenshot: YouTube / Vincent Van Reynolds

Mitte März, nach einer Reihe von Erdstößen, „wachte er auf“ und im Sommer begannen Lavaströme aus dem Schlot auszubrechen. Fans des Extremtourismus strömten an den Ort der Ereignisse. Menschen haben Lavaflüsse gefilmt und einige versuchten sogar, darauf zu kochen - solche Videos kommen oft in sozialen Netzwerken auf.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Einer von denen, die von den Vulkanüberwachungskameras auf frischer Tat ertappt wurden, war ein gewisser Vincent Van Reynolds aus Denver. Nach dem Filmmaterial zu urteilen, das in viele isländische Medien und lokale Fernsehsender gelangte, hatte der Mann keine Angst, sich der Lava wegen spektakulärer Bilder zu nähern, schreibt die New York Post.

Trotz des Ruhms, der auf ihn gefallen ist, versucht Reynolds selbst nicht, sich zu verstecken. Er trat in einer der Facebook-Gruppen auf, die sich den Vulkanen widmet. „Hallo an alle! Ich bin dieser verrückte isländische Reporter, der auf die Mündung eines Vulkans geklettert ist und dann schnell wieder heruntergelaufen ist, als die Lava ausströmte“, scherzte er.

Und es stellte sich heraus, dass dies nicht die einzige rücksichtslose Tat war, die der Amerikaner an diesem Tag beging. Aus einer Reihe von Videos, die der Mann auf seiner Seite gepostet hat, geht klar hervor, dass Reynolds einen Ausbruch in der Nähe eines Kraters filmte.

Und später verblüffte er die Abonnenten mit einer Reihe von Selfies, auf denen er auf Armeslänge vom Lavastrom entfernt steht. Nach der Veröffentlichung von Foto- und Videomaterial aus Fagradalsfjall kam eine Welle der Kritik auf Vincent. Benutzer hielten sein Verhalten für "gefährlich" und "nicht respektwürdig". Nach Angaben des Amerikaners wurde er auch "der größte Narr der Welt" genannt.

Beliebte Nachrichten jetzt

Schimpanse hat einen kleinen Bären unter seine Obhut genommen, der ohne Mutter im Wald gefunden wurde

Leute haben erzählt, warum sie seit über 100 Jahren in den umgedrehten Booten leben

Sie leben als eine Familie und jagen zusammen: ein Bär und eine Wölfin sind beste Freunde geworden

Ein sechs Monate alter Junge hat drei vierbeinige Babysitters, die die ganze Zeit auf ihn aufpassen

Mehr zeigen

Screenshot: YouTube / Vincent Van Reynolds
Screenshot: YouTube / Vincent Van Reynolds

Reynolds selbst, der einen Bachelor-Abschluss in Geologie gemacht hat, behauptet jedoch, dass er nichts Gefährliches getan hat. „Ich habe viel Erfahrung in dieser Art von Abenteuer. Ich berechnete die Entfernung zwischen meinem Standort und der Stelle, an der die Lava floss. Für mich bestand keine Gefahr“, sagt der Amerikaner.

Experten sind bereit, damit zu argumentieren. Das Begehen von, wie es scheint, bereits abgekühlten Abschnitten des "Flusses" ist äußerst gefährlich. Auf 1000 Grad Celsius erhitztes Magma kühlt sehr lange ab. Unter der verdunkelten harten "Kruste" kann noch heiße Gülle fließen, daher ist es nicht empfehlenswert, während eines Ausbruchs auf vulkanisches Gestein zu treten oder daneben zu stehen.

 

Quelle: goodhouse.ru, facebook.com, yoututbe.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Fotograf hat es geschafft, eine Gans, die mit Pfoten nach oben fliegt, mit der Kamera festzuhalten

Um glücklich zu sein, brauchte die Frau 480 Katzen und 12 Hunde im Haus