Eine Begegnung mit einem Wildtier in seinem natürlichen Lebensraum endet nicht immer gut. Aber dieser Fall war eine angenehme Ausnahme. Naturfotografen konnten es genießen, mit einem sehr niedlichen Wesen zu kommunizieren, das aufgrund seiner Unerfahrenheit nicht verstand, mit wem es es zu tun hatte.

Screenshot: YouTube / subam shorts
Screenshot: YouTube / subam shorts

Marius und Jens Andre Mehammer Birkeland, Fotografen aus Norwegen, sind auf Tierfotografie spezialisiert. Kürzlich reisten sie auf die Lofoten, um die Bewohner der Wälder des Archipels in ihrem natürlichen Lebensraum zu fotografieren.

Damit die Tiere keine Angst haben und näher kommen, legte sich einer der Fotografen auf den Boden und versteckte sich. Es war vier Uhr morgens - zu dieser frühen Zeit sind die Waldbewohner noch aktiv und werden am häufigsten gesehen. Marius, der ein leises Rascheln hörte, erwartete, ein Kaninchen oder einen Hasen zu sehen, aber plötzlich näherte sich ihm ein Fuchs.

Screenshot: YouTube / subam shorts
Screenshot: YouTube / subam shorts

Offenbar hatte das Wildtier wenig Erfahrung in der Kommunikation mit Menschen. Er kam dem lügenden Fotografen nicht nur sehr nahe, sondern beschloss auch, Kontakt aufzunehmen, packte ihn mit den Zähnen und zog an seiner Hose. Der Angriff des Fuchses sah so süß und unschuldig aus, dass Marius sich nicht zurückhalten konnte und lachte. 

Die Reaktion des Mannes erschreckte den Fuchs und er sprang für alle Fälle beiseite. Aber die Neugier war stärker als die Angst, also ging er nicht weit und kreiste weiter um den Fotografen und musterte ihn interessiert. Und er war nur froh und machte viele tolle Fotos von dem unerwarteten Gast. Nachdem er eine Weile posiert und nicht auf Essen gewartet hatte, ging der Fuchs seinen Geschäften nach.

Screenshot: YouTube / subam shorts
Screenshot: YouTube / subam shorts

Nach Angaben der Fotografen hatten sie während der gesamten Zeit ihrer Arbeit noch nie so engen Kontakt zu einem wilden Tier. Sie verließen den Drehort sehr beeindruckt. Später beschloss Marius, einzigartige Fotos und Videos mit Instagram-Nutzern zu teilen.

„Ich würde Ihnen nicht empfehlen, sich mit Füchsen in Kontakt zu treten, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, an Tollwut zu erkranken. Aber wenn Sie plötzlich auf einen Fuchs stoßen, legen Sie sich auf den Boden und beobachten Sie ihn. Das ist ein einzigartiges Erlebnis“, schrieb der Fotograf auf seiner Webseite.

Beliebte Nachrichten jetzt

Leute applaudierten ihm: Der Hund, der länger im Tierheim lebte als alle anderen Haustiere, fand seine Besitzerin

Siebzigjähriger "Stau" im Wald: Hunderte verlassene Autos stehen in der Nähe eines belgischen Dorfes

Einsames Kätzchen hat seine Mutter gefunden: Eine Hündin, die kürzlich Welpen zur Welt gebracht hat, hat ein flauschiges Baby adoptiert

Eine Straßenkatze kam oft zu einer Frau, befreundete sich schließlich und beschloss, ihr für die Unterstützung zu danken

Mehr zeigen

 

Quelle: goodhouse.ru, instagram.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein nasses Kätzchen quietschte im Regen auf der Suche nach seiner Mutter und wartete auf die Hilfe

Eine Hauskatze hat ein Straßenkätzchen gefunden und es selbst zu ihren Haltern gebracht