Die Familie mit ihrem Sohn im Vorschulalter begab sich auf eine einzigartige Reise. Nachdem er Berge und einen der längsten Wanderwege der Welt überwunden hat, weiß es Harvey nun, wie er Freunde im Kindergarten und die ganze Welt beeindrucken kann.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Mit 5 Jahren gilt Harvey Sutton als einer der jüngsten Entdecker des Appalachian Trail. Zusammen mit seinen Eltern meisterte er in 209 Tagen den Weg von 3379 Kilometern. Die Familie begann die Reise im Januar, als Harvey vier Jahre alt war, und endete vor zwei Wochen. Es war eine anspruchsvolle Wanderung, aber Harvey hat es gut geschafft.

Seine Eltern - Josh und Casey Sutton - taten alles, um ihren Jungen auf der monatelangen Reise durch die Berge interessant zu machen. Dies half ihnen, Muskelschmerzen und ständiger Müdigkeit zu entkommen.

Für ein Familienabenteuer mussten Harveys Eltern ihren Job im Immobiliengeschäft vorübergehend aufgeben. Dies ist nicht ihre erste Reise zu dritt. Nach Angaben der Suttons reist ihr Sohn seit seinem zweiten Lebensjahr mit ihnen. Er hatte eine aktive Kindheit, so dass Josh und Casey das Gefühl hatten, dass er diese Wanderung gut bewältigen konnte.

Im Allgemeinen ging die Reise wie gewohnt weiter – mit Ausnahme eines Schneesturms auf den Great Smoky Mountains, der sie 48 Kilometer zurückwarf. Wegen des schlechten Wetters haben die Touristen zweieinhalb Tage verloren, aber dann haben sie so etwas nicht erlebt.

Suttons stand früh auf – gegen 5.30 Uhr – und verbrachte den ganzen Tag auf der Straße. Manchmal trafen sie andere Wanderer des Weges und verbrachten den Abend in fröhlicher Gesellschaft. Gemeinsam mit dem berühmten Bergtouristen Karl Donus Sakas, auch „Zuckermann“ genannt, gingen sie einen Teil der Strecke.

Laut dem erfahrenen Reisenden war er von der "endlosen Energie und Stärke" des kleinen Harvey beeindruckt. „Er ist ein harter Kerl. Wenn wir zur Ruhe kamen, fühlte ich mich immer überwältigt und müde. Und dieser Junge hat auch gebeten, mit ihm Fangen zu spielen“, erinnert sich Karl.

Die Eltern des Jungen sagen, dass sie während der langen Übergänge versucht haben, ihren Sohn mit interessanten Diskussionen zu beschäftigen. Sie sprachen darüber, gemeinsam Häuser und Raumschiffe zu bauen oder eine Party an der Mündung eines ausbrechenden Vulkans zu veranstalten. Während dieser Gespräche vergingen die Stunden des Gehens schneller und leichter.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein echter Papa für Kätzchen: Der Hund hat mitten auf der Straße ein Kätzchen gesehen und zwei weitere gefunden

Er schlief ein und wachte bereits in einer Höhe von Hunderten von Metern auf: während des Fluges mit dem Gleitschirm bemerkte der Pilot einen Kater

Ein tapferer Hund hat seinen Bruder vor einer Schlange beschützt, die ihn beißen wollte

Eine Elefantin hält einen Mann seit 20 Jahren für ein Teil ihrer Familie und kam zu ihm, um ihr Baby zu zeigen

Mehr zeigen

Um das Kind zu unterhalten, hat sich Karl Sakas ein Schatzsuchspiel ausgedacht. Mehrere Tage lang ging er vorne herum und versteckte Spielzeug und Leuchtstäbe, und Harvey suchte auf einer speziellen Karte danach. Touristen, die unterwegs eine Familie mit Kind trafen, wollten dem Jungen ebenfalls angenehme Eindrücke von der Reise hinterlassen und gaben ihm kleine Geschenke - Taschenuhren, Hot Wheels-Autos oder ungewöhnliche Steine.

Die Familie ist mit dem Ergebnis der langen Wanderung sehr zufrieden. Nach einer kurzen Rast ging der kleine Bergsteiger in den Kindergarten und seine Eltern gingen arbeiten. Nun hat die Familie bereits ihren gewohnten Rhythmus erreicht und nichts erinnert mehr an ihr siebenmonatiges Abenteuer, doch Josh und Casey glauben, dass diese einzigartigen Erinnerungen ihrem Jungen ein Leben lang erhalten bleiben.

 

Quelle: goodhouse.ru, instagram.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Einst hat ein Mann ein kleines Entlein gerettet, und jetzt will ein schöner Schwan nicht mehr von ihm wegfliegen

Ein schwaches Kätzchen blieb ohne Mutter und quiekte laut in der Hoffnung, dass Passanten auf ihn achten würden