Hemjire Klongsanun ist 43 Jahre alt und stammt aus Bangkok. Sie hat zwei Hunde zu Hause und kennt die Besonderheiten der Aufzucht und Pflege dieser Tiere sehr gut.

Während des Marathons bemerkte die Frau einen kleinen Welpen am Streckenrand, es waren keine Häuser und Menschen in der Nähe. Die Athletin nahm das Baby mit, verließ das Rennen jedoch nicht und setzte den Wettbewerb fort.

Foto: feiky.net
Foto: feiky.net

Foto: feiky.net
Foto: feiky.net

Hemjira sagt: „Es schien mir, als würde dieser kleine Welpe sterben. Es gab keine Häuser, keine anderen Hunde, keine Menschen. Also habe ich den Welpen mitgenommen.“

Foto: feiky.net
Foto: feiky.net

Niemand hat in diese Situation eingegriffen, da dies in den Regeln des Marathons nicht beschrieben ist. Aber auch die anderen Mitglieder zeigten großes Interesse an dem kleinen Reisenden.

Hemjira beendete den Marathon mit nicht dem besten Ergebnis, aber das ist nicht das Wichtigste.

Foto: feiky.net
Foto: feiky.net

Dann brachte sie den Welpen zum Tierarzt. Nach Untersuchungen und notwendigen Impfungen ging das Baby in sein neues Zuhause. Es stellte sich heraus, dass er nicht einmal ein Mischling, sondern ein reinrassiger Hund ist und zum thailändischen Bangkwu oder Bangkeu gehört.

Foto: feiky.net
Foto: feiky.net

Foto: feiky.net
Foto: feiky.net

Die Frau nannte das Baby Chombueng, zu Ehren des Ortes, an dem der Marathon stattfand.

Beliebte Nachrichten jetzt

Prinz Harry hat die Wahrheit über seinen wahren Vater enthüllt

Herzerwärmendes Treffen: Die Welpen haben einander ein Jahr später nicht vergessen und umarmten sich, als sie sich sahen

Soldaten sahen den ertrinkenden Jaguar und eilten ohne Zweifel, das wilde Tier zu retten

Der Mann beschloss, die Eisenkiste, die 30 Jahre lang auf dem Dachboden als Tisch diente, zu öffnen und hineinzusehen

Mehr zeigen

 

Quelle: feiky.net, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Tourist beschloss, den Bären zu füttern, warf ihm das Futter zu, und das Tier fing es auf und winkte mit der Pfote

Ein elfjähriger Fischer brauchte 30 Minuten, um einen 50-kg-Fisch ans Ufer zu landen