Im Norden Frankreichs, etwa zehn Kilometer von Boulogne-sur-Mer und fünfzig Kilometer vom größten französischen Passagierhafen Calais entfernt, liegt das ruhige Fischerdorf Equian, dessen Einwohnerzahl nicht mehr als dreitausend Menschen beträgt. Auf dem Territorium des Dorfes gibt es ein Gebiet, das ausschließlich aus Häusern mit sehr ungewöhnlichen Dächern besteht.

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

Irgendwann scheint es sogar so, als hätte die tosende See einen Schwarm von leidgeprüften Schwertwalen an Land geworfen, die sich durch eine kontrastierende Schwarz-Weiß-Farbe auszeichnen. Wenn Sie jedoch genau hinschauen, finden Sie Fischerboote "auf dem Kopf".

Screenshot: YouTube / 行影步离官方频道Official channel
Screenshot: YouTube / 行影步离官方频道Official channel

Es stellt sich heraus, dass die Tradition, abgenutzte hölzerne Bootsrümpfe als Dach über dem Kopf zu verwenden, bei den lokalen Fischern seit mehr als hundert Jahren existiert. Heutzutage ziehen solche eigentümlichen Behausungen anspruchsvolle Reisende nach Equian.

Screenshot: YouTube / 行影步离官方频道Official channel
Screenshot: YouTube / 行影步离官方频道Official channel

Im 19. Jahrhundert sahen die Bewohner dieses kleinen Fischerdorfes am Strand oft unbrauchbare alte Holzboote. Doch statt leckende Rahmen für Brennholz haben vor allem finanzschwache Fischerfamilien aus Booten Dächer für Behelfswohnungen gemacht. Das Gebiet, in dem solche Häuser entstanden, wurde "Quartier des quilles en l'air" genannt, dh das Viertel der in der Luft hängenden Kiele.

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

Die an der Küste aufgenommenen Boote wurden zunächst mit Harz imprägniert, um sie feuchtigkeitsundurchlässig zu machen. Dann umdrehten die Erbauer die geteerten Boote und nutzten sie als Dächer, während die Fundamente der Häuser aus Holz oder Stein gebaut wurden.

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

Die armen Fischer hatten nur sehr wenige Dinge und Haushaltsgeräte, daher war das Innere eines solchen Fischerhauses äußerst bescheiden. Die Wohnung bestand in der Regel aus einem Einzelzimmer, in dem ausnahmslos alle Familienmitglieder aßen und schliefen.

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Mann beschloss, die Eisenkiste, die 30 Jahre lang auf dem Dachboden als Tisch diente, zu öffnen und hineinzusehen

Die Frau beherbergte das verlorene Wolfsjunge, und nach einem Jahr wurde es eineinhalb Mal größer als die Waldwölfe

Jeder im Tierheim kennt ihn schon lange: Der Hund konnte wegen seines Lächelns lange keine neue Familie finden

Jennifer Aniston deutete an, dass sie und Brad Pitt wieder zusammen sind

Mehr zeigen

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

In diesen Häusern wurden Öfen sowohl zum Heizen als auch zum Kochen verwendet. Natürliches Sonnenlicht war knapp, da das winzige Fenster und die schmale Tür kaum die Sonnenstrahlen hereinließen.

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

Durch zahlreiche Bombenangriffe während des Zweiten Weltkriegs wurde das in der Luft hängende Viertel der Kiele nahezu zerstört. Das einzige erhaltene Bootshaus beherbergte lange Zeit die Werkstatt des Künstlers Paul Cristol. Heute gehört dieses Haus einem privaten Eigentümer und ist für Touristen geschlossen.

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

Obwohl das Viertel der hängenden Kiele seit fünfzig Jahren vom Erdboden verschwunden ist, ist die Tradition des Bootshausbaus am Ufer im Fischerdorf  Equian nicht vergessen.

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

Die ursprünglichen Häuser wurden zu einem der wichtigsten Symbole der Geschichte der Region. In den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts beschlossen die örtlichen Behörden, das ungewöhnliche Viertel "Quilles en l'air" durch den Bau einer Reihe moderner "Fischer" Häuser mit verbesserter Planung neben dem Strand, um lokale Touristen nach Equian und ausländische Touristen zu locken, die originelle Unterkünfte bevorzugen.

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

Ausgestattet mit modernen Komforttechnologien stehen die neuen Häuser mit in der Luft hängenden Kielen fast an der gleichen Stelle, wo einst ein Viertel armer Fischer lebte.

Foto: leprechaun.land
Foto: leprechaun.land

Heute kostet die Anmietung des kleinsten Hauses etwa 323 Euro pro Woche, während eine größere „Angelwohnung“ etwa 756 Euro kostet. Vielleicht möchten auch Sie sich an der französischen Küste erholen und ein paar schöne Tage im einzigartigen Bootshaus des Dorfes Equian verbringen.

 

Quelle: leprechaun.land, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Taucher hielt den warmherzigen Moment fest, als eine Robbe zu ihm schwamm und bat, sich zu umarmen

Eine Straßenkatze kam oft zu einer Frau, befreundete sich schließlich und beschloss, ihr für die Unterstützung zu danken