Dieses Duett aus liebevoller Mutter und Sohn gehört zu den wenigen gutherzigen Menschen, die es sich zum Lebensziel gemacht haben, die Welt besser zu machen. In mehr als 20 Jahren Arbeit in ihrem Tierheim haben sie mehr als tausend Hunde in ihrem Tierheim gerettet.

Anfangs fütterten sie einfach die obdachlosen Hunde im Dorf Kumich, wo sie lebten. Die Einheimischen schätzten die guten Taten, die Mutter und Sohn getan hatte, und begannen, ihnen zu helfen. Kurz gesagt, sie begannen, ihre Bemühungen zu erweitern und zu verstärken.

1997 gründeten sie schließlich das Tierheim Wujak. Jahre vergingen, und Svetlana starb leider. Aber Dejan entschied sich, ihr gemeinsames Erbe zu bewahren und arbeitete allein daran, das Tierheim zu verwalten. Es war jedoch nicht mehr so ​​einfach wie früher, nicht nur, weil er alleine arbeitete, sondern auch, weil Hunderte, wenn nicht Tausende Tiere gleichzeitig in seinem Tierheim waren.

Dejan sprach über seine Mutter und erzählte über ihre Auswirkungen, die sie auf sein Leben hatte. „Meine Mutter hat 1997 alles angefangen. Es war nicht geplant, es gab keinen konkreten Grund dafür. Wir fanden einen Welpen im Aufzug und brachten ihn nach Hause, und so fing alles an. Sie wollte nur einem Hund helfen, der Hilfe brauchte. Meine Mutter war eine starke Persönlichkeit, hatte einen starken Charakter. Mama und ich waren beste Freunde. Ich rede immer noch mit ihr und erzähle ihr über alle Probleme. Probleme, denen ich täglich gegenüberstehe.“

Dejan berichtete auch über die aktuelle Situation im Tierheim. „Ich weiß nicht, wie viele Hunde wir gerettet haben und wie viele Hunde wir in den letzten 20 Jahren hatten, aber jetzt haben wir ungefähr 1000 Hunde.“

Ihre Pflege ist natürlich nicht ohne Probleme vollständig. „Im Moment kämpfen wir und versuchen, die Hunde auf den Winter vorzubereiten. Die Situation mit streunenden Hunden in Serbien ist nicht sehr gut. Jeden Tag verlassen Menschen ihre Hunde. Jeden Tag bekomme ich Anrufe von mehreren Leuten, die ihre Hunde loswerden wollen.“

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Welpe fiel "vom Himmel" in den Hof: Die Frau machte einen Test, um herauszufinden, um welche Rasse es sich handelte

Das Paar musste am Flughafen noch einmal seinen Koffer prüfen: Ihr Vierbeiner wollte nicht, dass sie ohne ihn in den Urlaub fliegen

Auf dem Kopf des streunenden Hundes war eine große Plastikflasche: Der Vierbeiner freute sich über seine Freiheit

Obdachlose Frau fühlte sich zum ersten Mal schön: Friseure beschlossen, ihr kostenlos zu helfen

Mehr zeigen

Aber das gesamte Tierheimgeschäft dreht sich nicht nur um Haustiere. 2014 beschlagnahmten sie Land in den Gledich-Bergen und bauten einen Unterschlupf für die Wölfe. Warum Wölfe, fragen Sie? Nun, obwohl der Wolf das Nationaltier Serbiens ist, ist er vom Aussterben bedroht und ständig von Wilderern bedroht. Dejan bringt frisches Fleisch, wenn er kann, und setzt sich für deren Schutz ein.

Dejan hofft beispielsweise, in naher Zukunft Winterunterstände und andere Zwinger bauen zu können. Aber Spenden von gutherzigen Menschen und Organisationen halten das Tierheim über Wasser, und das wird hoffentlich noch 20 Jahre so bleiben!

„Ich möchte sagen, dass ich für die Tiere kämpfen werde, bis ich sterbe. Das ist mein Weg zum Himmel und das ist das Vermächtnis meiner Mutter“, sagte der Mann.

 

Quelle: boredpanda.com, instagram.com

Das könnte Sie ach interessieren:

Eine Katze und ein Hund fuhren einen Roller und gerieten ins Guinness-Buch der Rekorde

Schimpanse hat einen kleinen Bären unter seine Obhut genommen, der ohne Mutter im Wald gefunden wurde