Die glühende Lava bewegt sich mit der Geschwindigkeit eines Autos auf einer Fußgängerzone und zerstört alles, was sich ihr in den Weg stellt. Bäume stehen in Flammen, Häuser sind verkohlt – und glücklicherweise gelang es, Menschen zu evakuieren. Und nur dieses Haus, eines für die ganze Insel, hat keine Angst vor einem Vulkanausbruch.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Die Kanarischen Inseln sind ein wahres Paradies auf Erden. Strände mit weißem oder schwarzem Sand – fein und sauber wie durch ein Sieb gesiebt. Palmen, hübsche Häuschen und Sprache in allen Sprachen der Welt. Diese winzigen Inseln inmitten des Ozeans scheinen so isolliert zu sein, dass man nicht daran denkt, wo man sich befindet. Aber in letzter Zeit hat ein donnerndes Grollen in diesem Paradies gedonnert.

Screenshot: YouTube / Guardian News
Screenshot: YouTube / Guardian News

Der Vulkan Cumbre Viejo hat 50 Jahre geschlafen, aber vor ein paar Wochen erwachte er wieder zum Leben – und wie. Eine Wolke aus Vulkanasche stieg in die Luft, und dann strömten Lavaströme den Hang hinunter.

In einer Minute legt Lava 700 Meter zurück und hat eine Temperatur von etwa 1000 Grad Celsius - kaum vorstellbar. Glücklicherweise gelang es, die Bewohner aus den Häusern zu evakuieren. Leider wurden mindestens 400 Häuser zerstört.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Auch die Hütte der Familie Kok, einem älteren dänischen Ehepaar, stand der Lava im Weg. Sie hatten auch einen Vorgarten - Inga mochte es, in der Erde zu graben und Blumen zu züchten. Und Rainer beschäftiegte sich mit Maurerkunst - er selbst faltete die Wände.

Die Kanaren waren ihr kleines Paradies, in das Rentner ein paar Mal im Jahr liefen, um ihre Seele baumeln zu lassen und sich in der Sonne zu aalen. Sie wählten diesen Archipel, um ihrer Heimat Dänemark näher zu sein - näher als Hawaii. Sie waren bei allen Nachbarn bekannt und beliebt.

Screenshot: YouTube / Guardian News
Screenshot: YouTube / Guardian News

Es waren die Nachbarn, die das Haus von der Familie Kok auf Luftbildern der Katastrophe erkannten. Ada Monnickendam beobachtete, wie die Lava mit ihrem Mann das unfertige Haus verschlingt und in ein gemütliches Haus mit rotem Dach gelangt.

Sie kommt näher und näher – und zieht sich plötzlich zurück, als wäre das Haus in eine unbekannte Verteidigung gehüllt. Der Lavastrom verlangsamt sich, fließt links und rechts um das Haus herum und setzt sich den Hügel hinunter fort.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Beliebte Nachrichten jetzt

Adriana Iliescu: das Schicksal der Frau, die mit 66 zum ersten Mal Mutter wurde

Das Mädchen wurde so schön geboren, dass sein Vater sein Leibwächter werden musste

Experten erzählten, wie Katzen ihre Halter wahrnehmen

Die 57-jährige Mutter sieht aus wie ihre 34-jährige Tochter, obwohl es 23 Jahre Unterschied zwischen Frauen gibt

Mehr zeigen

Screenshot: YouTube / Global News
Screenshot: YouTube / Global News

Es war ein echtes Wunder! In sozialen Netzwerken wurde dieses Haus als Wunderhaus bezeichnet. Die Besitzer sind jetzt in Dänemark: Aufgrund der diesjährigen Pandemie haben sie die Insel verlassen - vielleicht zum Besseren. Obwohl sie ihr kleines Paradies gerade nicht besuchen können, sind sie froh, dass es überlebt hat. Aber ihre Herzen sind voller Schmerz bei dem Gedanken an ihre schönen Freunde, die alles an nur einem Tag verloren haben.

 

Quelle: goodhouse.ru, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Taucher erzählte, wie er es geschafft hat, einen Tigerhai von Hand zu füttern und zu streicheln

Eine Frau hat gezeigt, was man aus dem Fell einer Katze machen kann