Ein Mann beschloss, den Mitarbeitern der Anstalt während der Koronavirus-Pandemie zu helfen. Der Besitzer eines Jazz-Blues-Clubs in Ohio sagte, der Kunde habe ein Bier bestellt und ein Trinkgeld in Höhe von 3.000 US-Dollar hinterlassen.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Brendan Ring, Inhaber von Cleveland Heights Nighttown, sagte, ein Käufer sei am Sonntag, dem letzten Tag vor der zweiten Schließung des Geschäfts inmitten der Pandemie, zum Brunch gekommen und habe ein Stella Artois-Bier bestellt.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Der Mann bezahlte das Bier und bat den Besitzer, das Trinkgeld zwischen den Kellnern aufzuteilen.

Screenshot: YouTube / News 5 Cleveland
Screenshot: YouTube / News 5 Cleveland

Ring sagte, dass er zuerst schockiert war, als er sah, dass der Mann 300 Dollar auf seine 7-Dollar-Rechnung setzte, aber er setzte seine Brille auf und stellte fest, dass das Trinkgeld tatsächlich 3.000 Dollar betrug.

Der Eigentümer sagte, das große Trinkgeld sei eine große Hilfe für seine Mitarbeiter, die sechs bis acht Wochen vor Schließung von Nighttown Zeit haben. Ring sagte, die Anstalt sei 364 Tage im Jahr geöffnet und erst zu Weihnachten geschlossen worden, aber er habe die Entscheidung getroffen, diese Woche wegen der Ausbreitung des Virus sein Geschäft zu schließen.

 

Quelle: upi.com, pixabay.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

Japanische und sibirische fliegende Eichhörnchen: eines der süßesten Tiere der Erde

Japaner bauen in 2 Stunden Häuser aus Styropor, die bis zu 300 Jahre halten können

Eine im neunten Monat der Schwangerschaft Frau fand eine schwangere Katze am Straßenrand und nahm sie unter ihre Obhut. Bald wurden sie unzertrennlich

In Polen wird der tiefste Pool der Welt eröffnet

Mehr zeigen

Die Frau verlor sofort nach der Geburt ihr Gedächtnis. Der Ehemann fand heraus, wie man das Gedächtnis seiner Frau bewahren kann

Amerikaner baute ein 10-stöckiges Haus mit 80 Zimmern und einem Penthouse auf einem Baum