Das vor etwa 30 Jahren überflutete Dorf Aceredo in Spanien ist durch einen starken Rückgang des Wasserspiegels in einem lokalen Stausee an die Oberfläche gestiegen. 

Der gruselige Ort ist bei Touristen beliebt geworden. Fast an der Grenze zu Portugal gelegen, wurde das Dorf 1992 überflutet, weil ein lokales Kraftwerk die Schleusen am Fluss Lima schloss. 

Screenshot: Instagram / paulossilvareis
Screenshot: Instagram / paulossilvareis

Die Bewohner mussten ihre Häuser verlassen. Jetzt sind die überfluteten Gebäude des Dorfes nur noch zu sehen, wenn der Wasserstand sinkt.

Screenshot: Instagram / paulossilvareis
Screenshot: Instagram / paulossilvareis

Screenshot: Instagram / paulossilvareis
Screenshot: Instagram / paulossilvareis

In letzter Zeit ist der Wasserstand so stark gesunken, dass Touristen das Dorf besuchen und sogar durch die Straßen spazieren können. Die Wände vieler Gebäude sind im Laufe der Zeit eingestürzt, aber einige Strukturen sind erhalten geblieben. 

Screenshot: Instagram / paulossilvareis
Screenshot: Instagram / paulossilvareis

Einige Häuser wurden komplett weggespült. Touristen entdeckten auch Ackerland, alte Straßen und Pfade. Manche Gegenstände findet man sogar in Häusern – zum Beispiel Möbel, Geschirr, Glasflaschen.

Quelle: youtube.com, instagram.com, moya-planeta.ru

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ich nehme die traurigste Katze mit": Eine Frau kam mit einer ungewöhnlichen Bitte ins Tierheim

Die ersten Sechslinge der Welt sind 37 Jahre alt: wie ist das Schicksal der Kinder

Der Affe schaute die einheimischen Fischer an und lernte selbst mit einem Speer zu fischen

Tierärzte retteten einem seltenen Papagei das Leben, indem sie einen neuen Schnabel für ihn herstellten

Mehr zeigen

Kurze Ehe: Die Frau heiratete sich selbst und ließ sich drei Monate später scheiden

Der Typ hat mutig das Studium abgebrochen, um den Planeten vor dem Müll zu retten