Britische Wissenschaftler haben Oktopusse, Tintenfische sowie Krabben und Krebse offiziell als kluge Kreaturen anerkannt. Dies geschah im Rahmen eines Gesetzesentwurfs gemäß einer neuen Gesetzesänderung des Vereinigten Königreichs.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Die Frage nach der Rationalität von Kraken und ähnlichen Wirbellosen war mangels Rückgrat lange Zeit fraglich. Trotz des komplexen zentralen Nervensystems dieser Kreaturen galten sie nicht als intelligent. Vor kurzem jedoch erkannte eine Gruppe von Wissenschaftlern aus Großbritannien sie schließlich als intelligente Kreaturen, zusammen mit Krabben, Hummern und Krebsen.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Forschungen zur Intelligenz von Kraken und Krabben wurden von der britischen Regierung in Auftrag gegeben. Ein Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Dr. Jonathan Birch von der London School of Economics analysierte 300 wissenschaftliche Studien und kam zu dem Schluss, dass diese Vertreter der Kopf- und Zehnfüßer intelligente Kreaturen sind.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Wissenschaftler haben eine Übersicht erstellt, in der sie vor allem auf die Fähigkeit dieser Tiere hingewiesen haben, Schmerzen zu empfinden. Sie rieten dringend, auf übliche Handhabungsmethoden, wie Transport in eisigem Wasser, Verkauf an ungeschulte Handler, Verwendung rauer Verarbeitungsmethoden und so weiter, zu verzichten.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Nun ist ein Dokument über den richtigen Umgang mit Kraken, Krabben und ihren Artgenossen im Entwurfsstadium. Experten zufolge wird sich dies nicht sofort auf bestehende Praktiken auswirken - aber das Verhältnis zu diesen Tieren ändern. Nachdem das Projekt als Gesetz genehmigt wurde, plant die Regierung, ein spezielles Komitee zum Schutz dieser Kreaturen einzurichten.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

 

Quelle: petpop.cc, youtube.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Löwin sah eine kleine Antilope verloren in der Savanne und statt der üblichen Jagd brachte sie das Baby zurück zur Herde

Die Menschen haben eine unterirdische Stadt in der Wüste gebaut und leben dort seit über 100 Jahren, und dafür gibt es einen Grund

So sieht heute eine Frau aus, die 44 Kinder geboren hat

Die Familie lebte 80 Jahre in den Bergen und erfuhr über die Zivilisation erst, als die Bergsteiger ihr Haus betraten

Mehr zeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Victoria Beckham hat Anlass zur Sorge: ihr Mann geriet in eine schlechte Gesellschaft

Das Geheimnis von Prinzessin Diana: die Medien verbreiten Informationen über ihre Ehe mit Prinz Charles