Viele Menschen sind der Meinung, dass nur sie echten Gefühlen unterworfen sind, die aber Tieren nicht zugänglich sind. Hier ist ein Beispiel eines Elefantenbabys, das beweist, dass Tiere echtes Leid erfahren können.

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Nach der Geburt des Babys wies ihn der Elefant zurück und hätte dem Baby fast das Leben genommen. Die Elefantenpfleger, die das nicht gesehen hatten, waren geschockt.

Foto: duck.show
Foto: duck.show

Zuerst schien es ihnen, als hätte sich ein Unfall ereignet. Als das Elefantenkalb jedoch nach der Behandlung der Wunden seiner Mutter zurückgegeben wurde, griff sie es erneut an. Die Betreuer erkannten, dass dies eine Weigerung war und nahmen das Junge mit, um es von der aggressiven Mutter zu isolieren. Das unglückliche Elefantenkalb war so besorgt darüber, was passiert war, dass es fünf Stunden lang weinte.

Foto: duck.show
Foto: duck.show

 

Quelle: duck.show, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Leute installierten eine Kamera und erfuhren, was ihre Tiere die ganze Nacht machten

Beliebte Nachrichten jetzt

Delfine in New Yorker Fluss gesichtet: Anwohner teilen Aufnahmen

In einer Tiefe von 30 Metern bemerkten die Taucher einen Tentakel: eine Sekunde später tauchte ein 4 Meter langer Tintenfisch aus der Dunkelheit auf

Der Mann war mehrere Jahre mit einer Bärin befreundet, und sie beschloss, ihre Babies ihm vorzustellen

Eine kinderreiche Mutter erzählte von ihrer Erfahrung, wie sie es schafft, 16 Kinder großzuziehen

Mehr zeigen

Der Kater konnte 9 Tage lang nicht aus den Trümmern des Hauses herauskommen, bis er seinen Retter traf