Das ärmste und bevölkerungsreichste afrikanische Nigeria ist die Heimat des talentierten jungen Künstlers Kareem Waris Olamilkan. Seine Bilder überraschen durch ihre Authentizität, sie sind eher Schwarz-Weiß-Fotos, ebenso ausdrucksstark und emotional.

Karim wurde in einem armen Dorf geboren, keiner seiner Verwandten hatte schöpferische Fähigkeiten. Er begann im Alter von sechs Jahren zu zeichnen, zuerst waren es Figuren aus Cartoons, dann Porträts von Freunden und Verwandten.

Als der Junge acht Jahre alt war, zog er mit seiner Familie in die Stadt. Einer seiner neuen Bekannten hat an der Kunstakademie studiert und Karim zu einem offenen Unterricht eingeladen. Der achtjährige Junge saß in einer Ecke und begann zusammen mit erwachsenen Schülern eine Komposition aus einer Teekanne und daneben liegenden Kopfhörern zu zeichnen. Die Arbeit des Jungen beeindruckte den Lehrer so sehr, dass nach ein paar Tagen die Frage seiner Zulassung zur Iowola Art Academy geklärt war.

Kein Wunder, dass der Junge mit seinem Talent nur drei Jahre später einer der besten Studenten der Universität wurde. Da seine Familie zu arm war, sparte Kareem Geld, um heimlich Farben, Bleistifte und Zeichenpapier von seinen Verwandten zu kaufen. Er konnte nur nachts im Licht einer Taschenlampe erschaffen.

Jetzt werden seine Werke auf Augenhöhe mit Gemälden professioneller Meister ausgestellt. Kritiker stellen fest, dass Kareem für sein Alter ein tiefes Urteil über das Leben über seine Jahre hinaus hat, das in seinen Gemälden zum Ausdruck kommt. Eines der markantesten und ergreifendsten seiner Werke ist das Selbstporträt „Daily Bread“. Der junge Künstler zeigte Schweiß und Tränen, die seine Familie täglich ums Dasein kämpfen.

Heute ist Karim dreizehn Jahre alt, hat sich bereits für eine kreative Richtung entschieden und hat die Möglichkeit, mit seinem Talent zu verdienen. Seine Bilder genießen im professionellen Umfeld hohes Ansehen. Derselbe Teenager lässt sich von den Kreationen von Michelangelo und seinem Landsmann, dem afrikanischen Porträtisten Arinze Stanley, inspirieren.

Er glaubt, dass ihm Beharrlichkeit und Weiterentwicklung helfen werden, seine Werke eines Tages neben den Bildern seiner Idole auszustellen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Kaninchenmutter hat in der Nähe des Kindergartens ein Loch gegraben, um dort Nachwuchs zu gebären

Der Mann spürte einen ungewöhnlichen Geruch in der Wohnung: er demontierte eine der Wände und fand einen Geheimraum

Um eine Pause von der Routine zu machen, renovierte eine 50-jährige Frau ihr kleines Landhaus mit ihren eigenen Händen

Die Frau erzählte die Geschichte des Schicksals eines afrikanischen Jungen nach der Adoption

Mehr zeigen

 

Quelle: lemurov.net, youtube.com, instagram.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Katzen: in den letzten 3 Jahren haben die Pelzigen mindestens 100 Feuer verursacht

Unter Fremden wie zu Hause: ein Papagei gab vor, ein Welpe zu sein, um Nahrung zu bekommen