Rick Schwartz, ein Tierschutzinspektor, beschrieb, wie es sich anfühlt, ein Känguru in der Tasche seiner Mutter zu haben.

Bevor es beginnt, sich mit der Welt vertraut zu machen, verbringt das Känguru-Baby 4,5 bis 5 Monate in der Tasche der Mutter. Anschließend beginnt das Baby, sich allmählich von ihr zu entfernen.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Zwischen 10 und 12 Monaten wird das Känguru entwöhnt und kehrt nicht in den Beutel zurück.

„Stellen Sie sich eine Kängurutasche wie einen verkehrt herum getragenen Hoodie vor. Die Kapuze des Hoodies ist der Beutel und die Bänder sind die Muskeln der Mutter, mit denen sie ihn öffnet und schließt. Wenn sie möchte, öffnet er sich ein wenig“, erklärte er Rick Schwartz.

Foto: pets.24tv.ua
Foto: pets.24tv.ua

Ihm zufolge hat die Innenseite der Tasche eine Textur wie Känguruhaut und keine Wolle. Es gilt als weich und sehr warm, wie die Temperatur eines weiblichen Kängurus.

Screenshot: YouTube / Science Insider
Screenshot: YouTube / Science Insider

Es ist bekannt, dass ein weibliches Känguru einmal im Jahr nach 1 Monat Schwangerschaft gebiert. Das Baby hat bei der Geburt eine Größe von etwa 2 Zentimetern.

 

Quelle: pets.24tv.ua, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

Gefühlfolle Wiedervereinigung des neugeborenen Gorillas mit seiner Mutter nach 2 Wochen im Krankenhaus

Dem Fotografen gelang es, mit der Kamera festzuhalten, wie ein Zebra einen Geparden „erschrecken“ konnte

Die Familie lebte 80 Jahre in den Bergen und erfuhr über die Zivilisation erst, als die Bergsteiger ihr Haus betraten

„Jetzt ist er ein Familienmitglied“: das Ehepaar baute ein Mini-Haus für einen Obdachlosen in seinem Hinterhof

Mehr zeigen

Ein Obdachloser sammelt sein Leben lang Flaschen und dann stellte sich heraus, dass er Millionär ist

Der verlorene Stamm der Tsaatans: die Lebensweise der mongolischen Rentierhirten