Magawa ist eine Pionierratte, die als erste Ratte in der Geschichte eine Goldmedaille für Tapferkeit erhielt. Das Nagetier entdeckte etwa 90 Minen und Sprengstoffe und rettete Tausende von Menschen.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Magawa ist eine Pionierratte, die fünf Jahre lang in Kambodscha gearbeitet hat, Sprengstoffe und Minen aufgespürt und der Polizei geholfen hat. Vor fünf Jahren wurde Magawa von der Wohltätigkeitsorganisation APOPO in Belgien ausgebildet. Leider starb das Nagetier Anfang dieses Jahres, aber es wurde ein echter Held.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

In fünf Betriebsjahren fand Magawa 71 Landminen und 28 Blindgänger. Vor zwei Jahren wurde ihm die PDSA-Medaille für Tapferkeit verliehen, die erste Ratte in der Geschichte, die eine solche Auszeichnung erhielt. Nach vielen Jahren der Arbeit trat das Nagetier letztes Jahr in den wohlverdienten Ruhestand, als er begann, Langsamkeit bei der Arbeit zu zeigen.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Jeder, der mit diesem heldenhaften Nagetier gearbeitet hat, erlebt traurig seinen Verlust und ehrt sein Andenken. „Magawa hat geholfen, über 100 Landminen und andere Sprengstoffe zu lokalisieren. Obwohl er klein war, hat er dazu beigetragen, Tausende von Leben zu retten und an vielen Orten in Kombodia eine sichere Umgebung wiederherzustellen“, sagen Magawas Trainer.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

 

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Familie fand im Hof ​​drei Kätzchen, die schon lange auf Hilfe gewartet hatten

Die Elefantin bringt ihr Baby zu den Menschen, die sie als Kind gerettet haben

Der Mann sah ein Kamel am Weg liegen, das sehr durstig war, und eilte ihm zu Hilfe

Vielfache Mutter: Dalmatinerin Nelly brachte 18 Welpen zur Welt

Mehr zeigen

Quelle: petpop.cc, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Nur 12 Jahre später gelang es der Frau, sich mit ihrem geliebten Kater wieder zu vereinen

Der Typ hat erzählt und gezeigt, wofür man Tausende von Dollar für Zugtickets in den USA verlangt