Die unterirdische Stadt wurde vor über 100 Jahren erbaut, aber die Menschen leben immer noch darin. Wenn Sie vorbeifahren, werden Sie es nicht einmal sehen, denn alles Leben spielt sich unter der Erde ab.

Die Entscheidung, eine unterirdische Stadt zu bauen, erschien aus einem bestimmten Grund.

Foto: mirfactov.com
Foto: mirfactov.com

Hier in den leblosen Ebenen wurden 1915 verschiedene wertvolle Mineralien entdeckt.

Da das Leben an der Oberfläche unter der sengenden Sonne unerträglich war, beschlossen die Jäger nach wertvollen Ressourcen, eine Stadt unter der Erde zu bauen.

Foto: mirfactov.com
Foto: mirfactov.com

Eine solche Entscheidung spiegelt sich positiv im Arbeitsprozess wider. Der Bergbau wurde in der neu geprägten Stadt ständig weiterentwickelt. Der Einfachheit halber wurde der Eingang zu den Minen mitten in der Stadt gebaut.

Foto: mirfactov.com
Foto: mirfactov.com

Die Jahre vergingen und die Menschen passten sich perfekt an solche Lebensbedingungen an. Immer mehr Räume wurden ausgestattet, bekamen ein vertrautes Aussehen und der optimal temperierte Untergrund schützte die Bewohner optimal vor widrigen Temperaturverhältnissen.

Foto: mirfactov.com
Foto: mirfactov.com

Foto: mirfactov.com
Foto: mirfactov.com

Nach einiger Zeit tauchten aufgrund der Vergrößerung des Territoriums die ersten Alleen auf und es wurde sogar eine unterirdische Kirche errichtet. Es ist auch erwähnenswert, dass trotz des Mangels an Grün in den Eingeweiden der Erde kreative Bewohner Bäume aus Metall bauten.

Foto: mirfactov.com
Foto: mirfactov.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Im teuersten Mobilheim der Welt, das so viel wie 10 Wohnungen kostet

Der Moskauer Abgeordnete schlug vor, 6 weitere Länder zu "entnationalisieren"

Kate Middleton verlässt den Palast nach Bekanntgabe der Scheidung

Mama mit 11: Jetzt ist die Frau 35 und sie fühlt sich glücklich

Mehr zeigen

 

Quelle: mirfactov.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Familie hat einem Secondhand-Laden einen alten Sessel übergeben und fast etwas sehr Wertvolles verloren

So sieht heute eine Frau aus, die 44 Kinder geboren hat