Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie aus der Kabine eines Flugzeugs auf die Gegend blicken und plötzlich irgendwo am Boden einen Hilferuf sehen würden? Alan Medina Gonzalez befand sich gerade in solch einer heiklen Situation, als sein Flugzeug von Mexiko nach Tokio in die Turbulenzzone eindrang.

Alan schlief während des kurzen Fluges, aber das Schütteln des Flugzeugs erlaubte ihm nicht, sich weiter auszuruhen, bevor er in die bereits vertraute japanische Hauptstadt zurückkehrte. Dann begann der Mann aus dem Fenster zu schauen.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Seine Aufmerksamkeit wurde auf eine einsame fremde Insel mit einem Sandstrand gelenkt, die von anderen Inseln des Pazifischen Ozeans entfernt war. Der Mann beschloss, ein Foto zu machen, nur zur Erinnerung. Und diese Entscheidung ermöglichte es Alan Medina Gonzalez, ein Menschenleben zu retten, es zumindest zu versuchen.

Die Kamera am Telefon eines japanischen Bürgers ist von recht hoher Qualität. Dadurch konnte er viele Male hineinzoomen und einen besseren Blick auf die Landschaft einer einsamen Insel mitten im Ozean werfen. Auf dem Sand des Strandes bemerkte der Mann das Wort „Help“, ein Hilferuf.

Anfangs glaubte Alan nicht, dass das wirklich auf die Kamera geschrieben wurde. Aber er beschloss, auf Nummer sicher zu gehen und die Mitarbeiter der Fluggesellschaft direkt von der Tafel aus über diese Entdeckung zu informieren.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Die Informationen erreichten den Lotsen an Land, während die Boeing von Japan Airlines noch in der Luft war, und bald wurde ein weiteres Flugzeug zur Überprüfung auf die Insel geschickt. Die Inschrift stellte sich als echt heraus. Dem Flugzeug folgte ein Schiff mit einem Rettungsteam. Aber diese Geschichte hat kein Happy End.

Es stellte sich heraus, dass die Inschrift aus vielen schweren Steinen bestand. Retter schlagen vor, dass es einfach unmöglich ist, solche Steine ​​​​allein zu heben. Die Untersuchung der Insel zeigte, dass dort wirklich eine Zeit lang eine Person lebte. Als jedoch Hilfe gekommen war, war er bereits tot.

Foto: lemurov.net
Foto: lemurov.net

Die Identität des Mannes konnte nicht festgestellt werden. Seine Verwandten versuchten nicht, nach ihm zu suchen, es gab keine Dokumente bei ihm. Aber es gab kunstvoll aus Holz geschnitzte Figuren. Anscheinend versuchte der Gefangene dieser kleinen Insel, sich zu beschäftigen.

Es wurden keine anderen menschlichen Überreste oder Spuren ihres Lebens gefunden, daher bleibt die Geschichte dieser Insel sowohl für Einheimische als auch für die Polizei aus Japan ein Rätsel.

 

Beliebte Nachrichten jetzt

Johanna Mazibuko ist 128 Jahre alt: vielleicht die älteste Bewohnerin unseres Planeten

Ein Kätzchen mit Entwicklungsstörungen suchte nach seiner Mutter auf der Straße und quietschte laut

Finn liebt Blumen: Der kleine Hund bleibt bei jeder Blume stehen, um daran zu riechen

Kate Middleton verlässt den Palast nach Bekanntgabe der Scheidung

Mehr zeigen

Quelle: lemurov.net, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die spanische Königin Letizia ging an die Öffentlichkeit in einem Kleid von 1977, das einst von ihrer Schwiegermutter getragen wurde

Ein Mann kaufte eine Villa und fand nach 3 Tagen ein Tor auf dem Territorium, das seit 40 Jahren niemand geöffnet hatte