Weder die Nachbarn noch die Retter waren darauf vorbereitet. Doch schon bald konnte jeder pelzige Bewohner der Wohnung ein neues liebevolles Zuhause finden.

Foto: goodhouse.ru
Foto: goodhouse.ru

Bewohner einer Wohnung in einem Hochhaus in Toronto kontaktierten den Tierschutzdienst, um herauszufinden, wer in einer angrenzenden Wohnung lebt. Wie sich herausstellte, erforderte die Situation extreme Maßnahmen, sodass ein Rettungsteam gerufen werden musste.

Vertreter des Cat Rescue Service in Toronto reagierten sofort auf eine Bitte um Hilfe, waren aber definitiv nicht bereit für das, was sie im Inneren erwartete. In einer kleinen Zweizimmerwohnung lebten 300 Katzen.

Screenshot: YouTube / CityNews
Screenshot: YouTube / CityNews

Es ist schwer vorstellbar, wie sie dort hineinpassen konnten, und die Retter waren noch überraschter, als sie das alles mit eigenen Augen sahen. Außerdem hatten sie noch nie mit solch entsetzlichen Bedingungen in einer Wohnung zu tun gehabt, und allein der Gedanke, dass die Situation einen solchen Zustand erreicht hatte, war für sie verwirrend.

Screenshot: YouTube / CityNews
Screenshot: YouTube / CityNews

„Es war sehr schwierig, in der Wohnung zu sein. Der Gestank war einfach schrecklich und der Ort selbst war schockierend, sogar abgesehen von der Tatsache, dass es dort 300 Katzen gab“, sagt Belinda Vandersluis, Geschäftsführerin von Toronto Cat Rescue Services.

Aufgrund der kleinen Fläche der Räumlichkeiten befanden sich Katzen buchstäblich in jeder Ecke: vom Wohnzimmer bis zum Badezimmer. Sie versuchten, jeden freien Platz einzunehmen, den sie finden konnten, und es war ziemlich klar, dass jeder von ihnen so schnell wie möglich aus dieser Wohnung gerettet werden musste.

Screenshot: YouTube / CityNews
Screenshot: YouTube / CityNews

Allmählich wurden Katzen in verschiedene Richtungen geschickt. Der Rettungsdienst half bei der Entfernung von 187 Tieren aus der Wohnung und behandelte 80. Die restlichen etwa hundert wurden in den nächsten Tagen entfernt, und danach wurden alle 300 Katzen von Rettern und Freiwilligen sicher versorgt und erhielten Liebe und Aufmerksamkeit.

„Die Katzen sind sowohl medizinisch als auch verhaltensmäßig in erstaunlich guter Verfassung. Sie waren ziemlich ruhig. Es gab keine Massenpanik wegen herumlaufender Katzen. Es waren einfach zu viele, aber alle waren überraschend freundlich. Jetzt spielen und essen sie, sie haben keine Flöhe und keine Gesundheits- oder Zahnprobleme“, sagt Vandersluis.

Screenshot: YouTube / CityNews
Screenshot: YouTube / CityNews

Beliebte Nachrichten jetzt

Vor Tausenden von Jahren hat jemand mit Hilfe eines der Wissenschaft unbekannten Werkzeugs einen großen Stein zerschnitten, der noch heute so steht

In Mexiko gibt es ein Restaurant, das einen Kunden in nur 13,5 Sekunden bedienen kann

Historiker haben herausgefunden, warum Elisabeth I. schwarze Zähne hatte und wie sie sie in die Mode einführte

Eine erstaunliche Meeresgrenze, an der sich zwei Ozeane nie vermischen

Mehr zeigen

Die 80 vom Tierschutz adoptierten Katzen haben schnell ein neues Zuhause gefunden und es geht ihnen sehr gut, wenn man bedenkt, woher sie kommen. Einige waren untergewichtig, andere sehr schüchtern, aber zum größten Teil können sie als gesunde, ausgeglichene Gruppe bezeichnet werden. Einige Katzen waren trächtig und sollten jeden Tag gebären. Jetzt leben sie auch glücklich in ihren neuen liebevollen Familien.

 

Quelle: goodhouse.ru, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Traurige Nachrichten aus dem Königshaus: um Königin Elizabeth II. machen alle sich Sorgen

Ein Auswanderer kam in ein deutsches Dorf und zeigte, wie die Menschen hier leben