Die junge Amerikanerin Kimberly ist eine echte Fuchs-Enthusiastin oder, wie ihre Freunde sie nennen, „die verrückte Fuchskönigin“. 

Kim ist eine aktive Tierrechtsaktivistin und eine vom Staat New York lizenzierte Freiwillige. Auf ihrem drei Hektar großen Grundstück pflegt sie häufig gerettete Tiere verschiedener Arten und lässt sie dann wieder in die Wildnis frei. Neben Kimberlys Hund leben hier ständig fünfzehn Füchse, das Schicksal einiger könnte traurig sein, wenn das Mädchen nicht eingegriffen hätte.

Also holte sie ihre Judy von der Farm, wo das Baby sterben könnte. Aber im Grunde sind ihre Haustiere ehrenamtliche Rentner. Sie nahm sie aus verschiedenen Unterhaltungszentren, Streichelzoos und sogar Labors.

Diese Tiere leben seit ihrer Geburt in Gefangenschaft, einige wurden sogar im Haus ohne Zugang zur freien Luft gehalten. Daher plant sie nicht, sie in die Wildnis zu entlassen. Dafür stehen ihnen jetzt großzügige Gehege und ein weitläufiges angrenzendes Areal zum Spielen und Spazierengehen zur Verfügung.

Die meisten Füchse sind absolut zahm geworden und reagieren freudig auf die Stimme ihres Retters. Doch das Ehepaar Cleo und Tandra genießt die besondere Liebe des Mädchens.

Sie fanden sich im Haus eines Mädchens und trafen sich in der Wildnis ohne Grund nicht. Es ist erstaunlich, aber sie sehen sogar ungewöhnlich aus.

Tandra ist ein gewöhnlicher Rotfuchs, aber seine Farbe ist einzigartig. Er sieht eher aus wie seine Freundin Cleo, ein Polarfuchs oder Polarfuchs. Er hat einen weiß-grauen Pelzmantel mit dunklen Flecken. Tandra akzeptierte Kimberly nicht sofort und musste zunächst auf der Hut sein, der Fuchs war ziemlich aggressiv und schnappte wütend nach jedem Versuch, sein Fell zu berühren.

Selbst jetzt, da er weiß, dass er geliebt wird, zeigt er manchmal schlechte Laune, indem er mit den Zähnen klappert. Aber Cleo, im Gegenteil, als sie zum "Fuchshaus" kam, sah eingeschüchtert und nervös aus, bei allen Versuchen, näher zu kommen, versteckte sie sich in einer Ecke und schrie herzzerreißend. Kims Entscheidung, sie einander vorzustellen, war perfekt. Die Füchse kamen nicht nur super miteinander aus, sondern hörten allmählich auf, Kimberley als Gefahr zu sehen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Mädchen zeigt in sozialen Netzwerken, wie es ist, mit 8 Dackeln und 1 Katze zu leben

Die größte Schlange der Geschichte: Menschen teilten eine Aufnahme von einem riesigen Reptil, die 1959 gemacht wurde

Kleine Bibi hat sich mit allen Bewohnern des Tierheims angefreundet: am meisten liebt sie ein Ferkel

In Sibirien lebt eine seltene Husky-Rasse mit braunem Fell und blauen Augen

Mehr zeigen

Laut dem Mädchen sind Füchse überraschend schlaue, neugierige und charmante Kreaturen. Sie sind autark, außerdem spielen sie gerne mit den Mitgliedern des „Rudels“, sei es ein Hund oder ein Mensch.

 

Quelle: lemurov.net, youtube.cpm

Das könnte Sie auch interessieren:

Die säugende Katzenmutter kam oft in den Hof der Familie, um Futter zu finden

Ein Bauernhof, auf dem Kühe Experten im Stressabbau sind