Ukrainischer Junge, der mehr als 965 km von zu Hause weg gereist war, traf endlich wieder auf seine Mutter.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Ein 11-jähriger Junge namens Hasan, der mit einem Pass und einer Telefonnummer auf dem Arm aus der Ukraine geflohen ist, wurde mit seiner Mutter und seinen Geschwistern wiedervereinigt.

Die Familie, die damals in Zaporozhye lebte, stand in der Nähe eines Kernkraftwerks, das kurz zuvor von russischen Truppen angegriffen worden war. Yulia Pisetskaya, der Mutter des Jungen, blieb nichts anderes übrig, als ihren Sohn in einen Zug in die Slowakei zu setzen, in der Hoffnung, ihn in Sicherheit zu bringen. Sie selbst blieb, um sich um ihre kranke Mutter zu kümmern. Nun sind beide und ihr Familienhund den Gefahren des Krieges entronnen und zu ihrer Familie zurückgekehrt.

Die ganze Familie lebt jetzt sicher in der Slowakei, einschließlich ihres Familienhundes.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Der slowakische Innenminister Roman Miculec lobte den Jungen für seinen Mut und sagte, er habe „große Entschlossenheit, Mut und Furchtlosigkeit gezeigt, die manchmal sogar Erwachsene nicht haben“. Aber auf dem Weg musste sich der Junge einigen Schwierigkeiten stellen.

Als er über den schrecklichsten Teil der Reise sprach, übersetzte seine Schwester für Good Morning Britain, dass Hasan die Zugfahrt als einschüchternd empfand, da der Zug mit etwa 300 Personen in einem Waggon überfüllt war: „Kinder und Leute saßen in der Lobby und alle, die sie sprachen, sprachen fremd Sprachen, aber er verstand nichts, das war das Schlimmste für ihn.“ Er zeigte jedoch wenig bis gar keine Angst, als er sich auf das bevorstehende Tor konzentrierte.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Freiwillige an der Grenze taten ihr Bestes, um ihm zu helfen und konnten seinen Bruder unter der auf seiner Hand geschriebenen Nummer kontaktieren.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Freiwillige an der Grenze zur Slowakei trafen den Jungen, gaben ihm Essen, Wärme und konnten dank der auf seine kleine Hand gekritzelten Telefonnummer seinen Bruder in der Slowakei kontaktieren.

Das Innenministerium der Slowakei berichtete auf Facebook, dass der Junge „alle mit seinem Lächeln, seiner Furchtlosigkeit und Entschlossenheit erobert hat, die eines echten Helden würdig sind“. Der Junge wurde bald wieder mit seinen Geschwistern in der Slowakei vereint, und obwohl sie froh waren, ihren kleinen Bruder bei sich zu haben, machten sie sich immer noch große Sorgen um ihre Mutter.

Beliebte Nachrichten jetzt

Herzlicher Moment: Delphin küsst Hund und springt vor Freude

Das Boot des Mannes ging kaput und landete auf einer einsamen Insel: Er beschloss zu bleiben und lebt dort seit 30 Jahren allein

In einem Jahr gelang es dem Mann, in einer alten Garage ein gemütliches Zuhause zu machen

Eine Luchsfamilie lebt seit mehr als einem Monat im Garten der Frau und will ihn nicht verlassen

Mehr zeigen

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Die Mutter und die Großmutter des Jungen beschlossen, das Risiko einzugehen und wegzulaufen, solange sie konnten.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Zuvor drückte die Mutter des Jungen ihre Dankbarkeit gegenüber dem slowakischen Zoll und den Freiwilligen aus, die sich um ihren Sohn kümmerten und ihm beim Überqueren der Grenze halfen, und sagte: „Ich bin dankbar, dass Sie das Leben meines Kindes gerettet haben.“ Damals konnten sie trotz der herannahenden Gefahr nicht weg.

Polícia Slovenskej Republiky veröffentlichte ein Update zu der Geschichte und sagte, dass die Drohung mit russischen Bombenanschlägen die Mutter davon überzeugt habe, zumindest zu versuchen, mit ihrer Großmutter wegzulaufen. Sie nahmen auch ihren kleinen Hund mit und erreichten nach einer sehr beschwerlichen Reise in einem Evakuierungszug sicher die Slowakei.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Nach einer anstrengenden Reise in einem Zug voller anderer Flüchtlinge erreichten sie schließlich die Slowakei, wo sie herzlich empfangen wurden.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Sie sagte zu The Sun: „Die Zugfahrt war sehr herausfordernd. Hunderte wurden in ein Auto gepfercht. Aber wir mussten rennen, damit unsere Familie wieder zusammen sein konnte.“ Sie dankte weiterhin allen aus tiefstem Herzen, und obwohl sie bei Null anfangen müssen, nachdem sie alles verloren haben, sieht sie auf der positiven Seite und genießt die Tatsache, dass ihre Familie wieder zusammen ist.

Die Polizei scheint sich gut um beide gekümmert zu haben, sie an der slowakischen Grenze zu registrieren und für den Transport zu sorgen.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Der Junge wird nach einer langen und unruhigen Zeit endlich seine Großmutter und Mutter wiedersehen.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Die Erleichterung der Mutter, dass sie ihre Kinder endlich umarmen und küssen konnte, ist wirklich sehenswert.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

 

Quelle: boredpanda.com, facebook.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Stepan, ein im Internet beliebter Kater, hat die Ukraine mit seiner Halterin verlassen

"Sie sind wie Kinder für mich": die Geschichte eines Mädchens, das mehr als 20 Tiere aus Irpin ausführte