Die Budapest Short-faced Tumbler ist eine seltene Taubenrasse, die für ihr seltsames, fast außerirdisches Aussehen bekannt ist, mit hervorstehenden Augen, einem winzigen Schnabel und einem dreieckigen Kopf.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Als die Gebrüder Potle, eine Familie von Taubensport-Enthusiasten aus Budapest, Anfang des 20. Jahrhunderts beschloss, eine neue Taubenrasse zu schaffen, nutzten sie die selektive Zucht, um hochfliegende Vögel mit unübertroffener Ausdauer zu züchten. Sie schafften es, ihr Ziel zu erreichen, da der Budapester Kurzgesichts-Tumbler bis zu 5 Stunden ohne Unterbrechung fliegen und eine Strecke von etwa 800 Kilometern zurücklegen konnte.

Ausdauer war sein zweiter Vorname, aber diejenigen, die ihn zum ersten Mal sahen, interessierten sich nicht für seine Flugfähigkeiten, sondern für sein einzigartiges Aussehen. Eine kleine Schnauze und ein kleiner Schnabel, im Gegensatz zu hervorstehenden, froschartigen Augen, faszinierten oder verängstigten die Menschen, zwangen sie aber auch, ihnen Aufmerksamkeit zu schenken.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Es ist nicht klar, warum die Potle-Brüder diese fast karikaturhaften physischen Merkmale verwendeten, als sie den Budapester Kurzgesichtsbecher kreierten. Einige spekulieren, dass der extrem kurze Schnabel und das kleine Gesicht sie leichter gemacht haben und die großen Augen ihnen geholfen haben, höher zu fliegen, aber niemand weiß es genau. Was wir wissen, ist, dass diese ungewöhnliche Art sie bei vielen Züchtern beliebt gemacht hat, die sie wegen ihres ästhetischen Wertes gezüchtet haben.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Ich persönlich würde einen Budapester Kurzgesichtiger niemals als "süß" bezeichnen, aber das bin nur ich. Die Tatsache, dass diese ungewöhnlichen körperlichen Merkmale der Rasse als Ganzes Probleme bereiten, ist jedoch unbestreitbar. Tatsächlich sind die Eigenschaften einer der Gründe, warum die Rasse selbst unter engagierten Taubenzüchtern so selten ist.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Einfach ausgedrückt, Budapester Kurznasen-Tumbler haben es oft schwer, aus ihren Eiern zu schlüpfen, da ihr winziger Schnabel und ihre großen Augen wie ein Kissen wirken, wenn sie versuchen, in die Eierschale zu picken. Da die Sterblichkeitsrate bei dieser Rasse sehr hoch ist, nehmen Taubenzüchter oft die Eier und versuchen, das Küken zu extrahieren, bevor es im Ei verhungert.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Wie Sie sich vorstellen können, erfordert die Kenntnis des genauen Zeitpunkts, zu dem ein Küken herausgenommen wird, eine sorgfältige Aufzeichnung während der Inkubation. Dies ist eine Menge Arbeit für die Züchter, und obwohl viele die Mühe wert finden, gibt es im Allgemeinen viel einfachere Rassen da draußen. Ganz zu schweigen davon, dass selbst wenn das Küken von alleine schlüpft, die winzigen Schnäbel beider Elternteile und des Kükens das Melken sehr schwierig machen und oft menschliches Eingreifen erfordern.

Heute sind die Budapester Kurznasen-Tumbler eher als einzigartige Haustiere denn als Brieftauben bekannt.

Beliebte Nachrichten jetzt

31 Elefanten haben 12 Kilometer zurückgelegt, um sich von dem Mann zu verabschieden, der sie einst gerettet hat

In einem Jahr gelang es dem Mann, in einer alten Garage ein gemütliches Zuhause zu machen

Biologen gossen eine Lösung in einen verlassenen Ameisenhaufen und entdeckten einen 12 Meter langen unterirdischen Tunnel der Insekten

Kate Middleton verlässt den Palast nach Bekanntgabe der Scheidung

Mehr zeigen

 

Quelle: odditycentral.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Schule, an der die jährlichen Studiengebühren pro Schüler 130.000 USD überschreiten

Die portugiesische Bibliothek verwendet Fledermäuse, um alte Bücher und Manuskripte zu erhalten