In Fiktion und Filmen wie Spider-Man: Into the Spider-Verse existieren Paralleluniversen – auch Multiversum genannt – Seite an Seite mit unserem eigenen, und sie können unserem sehr ähnlich oder radikal verschieden sein – sie gehorchen völlig anderen Gesetzen. Physik. Tatsächlich ist das alles wirklich sehr aufregend.

Physiker haben viel über die Frage nachgedacht, ob Paralleluniversen existieren können, und viele Theorien aufgestellt.

Foto: vinegred.ru
Foto: vinegred.ru

Der Raum ist endlos

Eine populäre Theorie stützt sich auf das, was Physiker bereits wissen. Das Universum dehnt sich aus. Das bedeutet, dass sich erdferne Galaxien von uns entfernen. Dieser Prozess wird als Inflationsmodell des Universums bezeichnet.

Außerdem dehnt sich das Universum umso schneller aus, je weiter man sich von der Erde entfernt. Irgendwann dehnt sich das Universum zu schnell aus, als dass Licht von sehr weit entfernten Galaxien uns erreichen könnte. Das bedeutet, dass es einen Punkt im Universum gibt, über den wir nicht hinausblicken können.

Das heißt aber nicht, dass da nichts ist. Jenseits dieses Randes gibt es noch mehr Galaxien, aber wir werden sie nie sehen können. Einige Physiker beschreiben die Teile des Universums jenseits dieser Grenze als ein separates Paralleluniversum. Diese Theorie ist beliebt, weil sie keine spezielle Physik oder Änderungen an unserem derzeitigen Verständnis des Universums erfordert.

Blasen des Universums

Eine andere Theorie über Paralleluniversen basiert auf der Tatsache, dass das inflationäre Modell des Universums mehr als einmal vorkommt. Die Idee ist, dass, als das inflationäre Modell des Universums direkt nach dem Urknall entstand, es an mehreren Orten geschah. Dies führte dazu, dass sich einzelne Blasen im Universum aufblähten, und in einigen Fällen landeten bestimmte Arten von Materie in einer Blase und nicht in einer anderen. Dies bedeutet, dass in einigen Blasen die physikalischen Regeln, die bestimmen, wie die Dinge funktionieren, unterschiedlich sein können.

Foto: vinegred.ru
Foto: vinegred.ru

Jede Blase ist immer noch unendlich groß, aber immer noch von unserem Universum getrennt. Physiker finden diese Theorie interessant, weil sie erklären könnte, warum wir bestimmte Dinge nicht gefunden haben, die wir wissenschaftlich in unserem Universum erwarten würden. Dazu gehören magnetische Monopole – einseitige Magnetfelder, die nur eine negative oder positive Seite haben. Stattdessen können sie in einer anderen Universumsblase existieren.

Viele Welten

Die letztere Theorie erfordert, dass wir über eine Wissenschaft namens Quantenmechanik nachdenken. Quantenmechanik ist die Wahrscheinlichkeit, dass winzige Teilchen etwas tun. Wenn ein winziges Partikel auf eine Wand trifft, kann es davon abprallen oder direkt durch sie hindurchgehen. Die Quantenmechanik sagt uns, welches Ereignis wahrscheinlicher ist. Es gibt jedoch nichts in der Mathematik, das besagt, dass nur eines dieser Ereignisse eintreten sollte. Beide Ereignisse können gleichzeitig stattfinden.

Beliebte Nachrichten jetzt

Finn liebt Blumen: Der kleine Hund bleibt bei jeder Blume stehen, um daran zu riechen

Eine hawaiianische Insel ist seit 100 Jahren für Menschen gesperrt: dort leben nur Einheimische, die die Insel nicht verlassen können

Der Mann hat 15 Jahre heimlich von seiner Frau einen Tunnel aus dem Schlafzimmer gegraben, von dem sie erst jetzt erfährt

Prinz Harry kehrt nach Großbritannien zurück: Er packte seine Sachen und nahm die Kinder mit

Mehr zeigen

Aber wir werden nur eines dieser Ereignisse sehen. Wenn also ein Teilchen von einer Wand abprallt, könnte es gleichzeitig die Wand durchdringen – nur in einem anderen Universum, nicht in unserem.

Foto: vinegred.ru
Foto: vinegred.ru

In diesem Paralleluniversum wäre bis auf eine winzige Änderung alles genauso wie in unserem. In diesem Universum würde das Teilchen durch die Wand hindurchgehen, anstatt von ihr abzuprallen. Die Viele-Welten-Theorie legt nahe, dass dies jedes Mal passiert, wenn eine quantenmechanische Reaktion auftritt, wodurch jedes Mal ein separates Paralleluniversum entsteht.

Sobald das Paralleluniversum jedoch erstellt ist, haben wir keine Möglichkeit mehr, damit zu interagieren. Obwohl diese Theorie interessant ist, haben wir keine Möglichkeit, sie zu testen.

Gibt es also eine andere Erde?

In der Viele-Welten-Theorie ist viel Platz für eine andere Erde. Jede Quantenreaktion auf unserem Planeten würde ein weiteres Paralleluniversum mit einer anderen Erde erschaffen.

Bei anderen Theorien sind die Dinge komplizierter - über die Blasen des Universums und den unendlichen Raum. Wenn es unendliche Universumsblasen und unendlichen Raum gibt, bedeutet dies, dass die Möglichkeit besteht, dass sich genau die gleichen Ereignisse in einer anderen Blase oder irgendwo anders im Weltraum wiederholen, um eine andere Erde zu erschaffen.

Screenshot: YouTube / NEtop
Screenshot: YouTube / NEtop

Beim Rechnen wird das aber schnell unwahrscheinlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass nur 1000 Teilchen zweimal auf die gleiche Weise interagieren, ist 1 zu 102477. Die Zahl 102477 ist 10 gefolgt von 2477 Nullen, was eine unglaublich große Zahl ist. Es gibt weit mehr Teilchen im Universum als 1000, also stehen die Chancen, dass eine andere Erde erscheint, nicht zu unseren Gunsten.

Leider wissen wir im Moment nicht, ob diese Paralleluniversen existieren. Physiker versuchen, Wege zu finden, um diese Theorien zu testen, aber es ist sehr schwierig. Im Moment ist das alles nur eine Theorie. Aber wer weiß – vielleicht haben es Wissenschaftler aus einem anderen Universum bereits herausgefunden.

 

Quelle: vinegred.ru, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Junge aus Afrika zeichnet Menschen realistisch: Zeichnungen sind Fotos sehr ähnlich

Eine Frau gibt sich 3 Jahre lang als Ärztin aus, ohne eine medizinischen Ausbildung zu haben