In Mexiko entdeckten sie gleich sechs neue Froscharten, die zur selben Art gehören. Sie unterscheiden sich in Farbe und Größe - einige von ihnen entpuppten sich als die Größe einer winzigen Münze!

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Forscher in Mexiko haben sechs neue Froscharten entdeckt, die zur Gattung Craugastor gehören. Vertreter neuer Arten sind ihren nahen Verwandten sehr ähnlich, daher gelang es den Wissenschaftlern nicht sofort, sie zu identifizieren, sondern erst Jahre später. Neue Arten haben interessante Eigenschaften.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Einige der gefundenen Frösche, wie die Unterarten C. candelariensis und C. portilloensis, erreichen eine Länge von 11 bis 13 Millimetern – das ist wie eine kleine Münze. Aber bis sie beim kleinsten Frosch der Welt ankommen. Diesen Status hat Paedophryne amanuensis mit einer Länge von nur 7,7 Millimetern.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Zusammen mit den in Mexiko vorkommenden Arten gibt es 12 Froscharten der Gattung Craugastor. Sie kommen in einer Vielzahl von Farben vor und leben hauptsächlich in den Wäldern von Mexiko und Guatemala. Aufgrund von Lebensraumverlust und Pilzkrankheiten sind die Populationen dieser Arten in den letzten Jahren zurückgegangen. Auch neue Froscharten wurden bereits für gefährdet erklärt.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

 

Quelle: petpop.cc, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Beliebte Nachrichten jetzt

Das Boot des Mannes ging kaput und landete auf einer einsamen Insel: Er beschloss zu bleiben und lebt dort seit 30 Jahren allein

Finn liebt Blumen: Der kleine Hund bleibt bei jeder Blume stehen, um daran zu riechen

Kätzchen mit großen Pfoten will nicht von der Frau getrennt werden, die es gerettet hat

Ein Tourist zeigte, wie gewöhnliche Menschen in Hongkong in ihren zwei Quadratmeter großen Wohnungen leben

Mehr zeigen

Eine fast 100 Jahre verschwundene Blume wurde in einer benachbarten Art der Pflanzen gefunden: sie wuchs unter einem anderen Blumenname

1996 fanden Experten im Berg versteckte Eisenrohre: Analysen zeigten, dass sie über eine Million Jahre alt waren