Jedes Jahr schneiden die Bauern dicke Wolle von ihren Schafen, um das Tier während der Sommermonate kühl und komfortabel zu halten.

Diese jahrhundertealte Praxis ermöglicht es den Menschen nicht nur, die warmen Naturfasern der Schafe zu nutzen, sondern hält auch die Herde gesund, indem sie Parasiten und Krankheiten reduziert. Schafe, die nicht geschoren werden, können sich nicht gegen Raubtiere verteidigen.

Screenshot: Facebook / Edgar's Mission
Screenshot: Facebook / Edgar's Mission

Letztes Jahr rettete eine gemeinnützige Farmrettungsorganisation in Australien namens Edgar's Mission Farm Sanctuary ein Schaf namens Baarak vor einem schlimmeren Schicksal als dem Tod. Das arme Tier wurde gefunden, als es mit satten 40 zusätzlichen Kilogramm verfilzter schmutziger Wolle allein durch den Wald wanderte. Mit viel Wissen über die Rasse und der Fürsorge für sich selbst konnten sie Baarak rehabilitieren, damit er sich in einem Tierheim, umgeben von seiner neuen Herde, zurückziehen konnte.

Jetzt haben sie eine neue Aufgabe! Der örtliche Buschwanderer war im Wald, als er die Schafe sah, die Baarak beschämten. Das Schaf war so mit seiner eigenen Wolle bedeckt, dass es weder Nahrung noch Wasser mehr bekommen konnte. Das Tier konnte nicht laufen, also legte es sich zum Sterben hin, als Leute es fanden.

Screenshot: Facebook / Edgar's Mission
Screenshot: Facebook / Edgar's Mission

Die Edgar-Mission wurde zum Tatort gerufen. Sie luden die Schafe, die sie Alex nannten, sofort in ihren Wagen, um mit ihm auf der Farm zu arbeiten. Reservisten geben zu, dass sie ein Déjà-vu-Gefühl erlebt haben, als sie auf den Gipfel des Mount Alexander geklettert sind, um Alex abzuholen.

„Leider haben wir in Alex ein Wesen gefunden, dessen Gesundheitszustand noch schlechter war als der des lieben Baarak, wenn das überhaupt möglich wäre“, schrieben sie auf Instagram. „Weil die magere Beute in der Gegend, in der sie gefunden wurde, eine Weidemöglichkeit war. Das Tier war so schwach, dass es nicht stehen konnte. Selbst als uns dabei geholfen wurde und wir uns bemühten, einen Durchgang durch seinen „gefühlsähnlichen“ Mantel zu finden, um lebensverbessernde Arzneimittel zu injizieren.“

Screenshot: Facebook / Edgar's Mission
Screenshot: Facebook / Edgar's Mission

Die Retter waren sich nicht sicher, ob Alex stark genug war, um den Haarschnitt zu überleben, aber als sie ihm in die Augen sahen, sahen sie einen Lebensfunken.

„Als wir mit unserem neuen Freund hinten im Van saßen und diese lebenswichtigen Flüssigkeiten nun neues Leben in seinen ausgetrockneten Körper pumpten, war es, als würde sich plötzlich ein Schalter umlegen und Alex ‘Kopf ging nach oben, als er sich umsah“, sagten sie. „Sein Blick fand unseren, und in diesem Moment schwachen Licht spürten wir seine Angst, weil er nicht genau wusste, wo er war.“

Screenshot: Facebook / Edgar's Mission
Screenshot: Facebook / Edgar's Mission

Mit äußerster Sorgfalt und sanfter Berührung konnten sie unglaubliche 80 kg nasses Fell von dem Tier entfernen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Elefantenbaby vereinte sich nach 3 Jahren mit seiner Mutter wieder: warmherziger Moment wurde mit der Kamera festgehalten

Tierärzte gaben einer neugeborenen Giraffe die Möglichkeit zu laufen und bei ihrer Mutter zu sein

Hund, der sein Augenlicht verloren hat, macht mit seinem Besitzer eine 1.770 km lange Wanderung, um mehr Selbstvertrauen zu gewinnen

Kate Middleton verlässt den Palast nach Bekanntgabe der Scheidung

Mehr zeigen

„Zurück im Tierheim begann die mühsame Aufgabe, diese Rune zu entfernen, die von Regen, Urin, Zweigen, Rinde, Käfern und Maden durchnässt war“, sagten sie. 

Während sich Alex an das Leben ohne sein massives Fell gewöhnt. Er trägt gelegentlich eine Jacke, um sich warm zu halten und versteht sich gut mit seinen Weidegenossen. Bald wird er sich vollständig erholen und muss nie wieder in freier Wildbahn leiden!

 

Quelle: inspiremore.com, facebook.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Dem Fotografen gelang es, den schönsten weißen Löwen der Welt zu "überreden", für ein Fotoshooting zu posieren

Eine Frau beschützte ein Eichhörnchen, das sie in ihrem Garten fand, und das Tier beschloss, für immer bei ihrer Retterin zu bleiben