Tief in der Wüste Tengger in der Inneren Mongolei, umgeben von Sanddünen, liegt das einsamste Postamt der Welt, ein Außenposten menschlicher Verbindungen.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Mitten in der Wüste gibt es ein 15 Quadratmeter großes Postamt. Außerdem sieht es nach über 35 Jahren Verlassenheit gar nicht so schlecht aus. Dank der Bemühungen einiger unerschrockener Leute, die zufällig von der Existenz eines alten, verlassenen Postamts in der Wüste erfuhren, wurde das Gebäude renoviert, und dank des Internets ist es ziemlich populär geworden. 

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Obwohl selten Besucher empfangen wurden, wurden allein im Dezember 2021 über 20.000 Briefe und Postkarten von der Wüstenpost verschickt. Und all dies ist den Bemühungen von Frau Zhang zu verdanken, einer der Teilnehmerinnen an der Wiederbelebung des Postamts. Nachdem sie ihr Herz und ihre Seele in das Projekt gesteckt hatte, sah sie sich der harten Realität gegenüber, dass ihre Arbeit aufgrund ihres abgelegenen Standorts ignoriert wurde.

Etwa 10 Kilometer von der nächsten Straße entfernt, ist das Postamt in der Wüste in der Inneren Mongolei wenig befahren. Aber im Zeitalter des Internets ist das kein unüberwindbares Hindernis. Frau Zhang und ihr Freund Luo Meng gründeten ein Briefschreibergeschäft für Menschen, die Briefe und Postkarten vom einsamsten Postamt der Welt aus verschicken wollten, ohne den Ort tatsächlich zu besuchen.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Zhangs Idee erwies sich als sehr beliebt, besonders während der Pandemie, als die Menschen nicht reisen konnten, um ihre Lieben zu sehen. Jetzt haben sie und ihre Kollegen bei der Post Schwierigkeiten, Online-Anfragen von Leuten zu bearbeiten, die nach Karten für den Versand innerhalb Chinas und in Länder wie Singapur oder Australien fragen.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Dieses abgelegene Postamt wieder zum Leben zu erwecken, war ein Abenteuer. Zuerst mussten Frau Zhang und ihre Freundin Luo Meng noch ein paar Leute davon überzeugen, ihnen beim Wiederaufbau zu helfen. Zuerst planten sie, eine Holzkonstruktion zu bauen und sie in die Wüste zu transportieren, aber das erwies sich als zu schwierig zu bewerkstelligen, also transportierten sie schließlich Baumaterialien dorthin und bauten vor Ort eine Hütte, was 20 Tage dauerte.

Foto: new.qq.com
Foto: new.qq.com

Nachdem das Gebäude fertiggestellt war, bewarben sie sich bei der China Post, und nach der Überprüfung wurde die Holzhütte zu einem von mehr als 700 Postämtern in China. Täglich werden hier Briefe und Postkarten geschrieben, mit einer speziellen Wüstenpostmarke verziert, 10 km zur nächsten Straße transportiert, dort von einem Postauto abgeholt und dann weltweit verschickt.

Foto: new.qq.com
Foto: new.qq.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Kätzchen mit Entwicklungsstörungen suchte nach seiner Mutter auf der Straße und quietschte laut

Landwirte retteten sehr seltene, bedrohte Schweine, die keine Angst vor Bären haben

Traurige Nachrichten aus dem Königshaus: um Königin Elizabeth II. machen alle sich Sorgen

Prinz Harry kehrt nach Großbritannien zurück: Er packte seine Sachen und nahm die Kinder mit

Mehr zeigen

Foto: new.qq.com
Foto: new.qq.com

 

Quelle: odditycentral.com, new.qq.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

In einem Jahr gelang es dem Mann, in einer alten Garage ein gemütliches Zuhause zu machen

Eine vintage Kassette von 1984 mit dem Film "Terminator" wird für 32.500 Dollar verkauft