Vor etwa 15 Jahren wurde Richard Sandrak, der aus der Ukraine in die USA umzog, als der stärkste Junge der Welt bezeichnet.

Heute erzählen wir euch auf livreviews.com, wie sich sein Leben entwickelt hat, was er macht und wie er mit 24 Jahren aussieht.

Schon als Kind begann Richard ernsthaft Sport zu treiben. Und schon im Alter von 8 Jahren drückte er mehr als 15 Kilogramm aus seiner Brust! Mit 11 Jahren bewältigte er 24 Kilogramm!

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Jetzt ist der Junge 24 Jahre alt und es ist schwer, ihn einen Sportler zu nennen.

Nachdem er den Spitznamen "Little Hercules" erhalten hatte, wurde er ständig zu Wettbewerben, Fernsehshows, Dreharbeiten in Werbung, Zeitschriften und sogar Filmen eingeladen. Dafür zog Richards Familie nach Kalifornien um, damit sein Sohn sich voll realisieren konnte.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Training, Ernährung, Regime – diese Punkte wurden vom Vater des Jungen, einem ehemaligen Weltmeister im Kampfsport, überwacht. Sehr oft wurde ein Mann dafür kritisiert, dass er seinen Sohn misshandelte und großen Druck auf ihn ausübte.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Und als Richard 11 Jahre alt war, rief er selbst die Polizei an, als sein Vater seine Mutter angriff. Der Mann wurde wegen häuslicher Gewalt in Haft genommen.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Der Junge hörte auf, mit seinem Vater zu kommunizieren und erkannte ihn nicht mehr. Einige Zeit trainierte er sich, aber nach und nach wurden es immer weniger.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Fischhändler angelte einen 213 cm langen Roten Thun und zeigte Fotos des Fangs

Ein Delphin freundete sich mit einem Taucher an und begann unter Wasser mit ihm zu spielen: süße Aufnahmen

Traurige Nachrichten aus dem Königshaus: um Königin Elizabeth II. machen alle sich Sorgen

Alter Alligator mit einem Gewicht von einer halben Tonne: In Florida wurde ein Riese gefunden

Mehr zeigen

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Im Moment sagt Richard Folgendes: „Ich bin sehr stolz auf meine Kindheitserfolge, ich schäme mich nicht dafür und ich versuche nicht, diese Seite meines Lebens vor jemandem zu verbergen.“ Und er fügt hinzu: „Ich will einfach nicht mehr so ​​leben. Ich war nicht das einzige Kind, das es geschafft hat, mit hartem Training hohe Ergebnisse zu erzielen.“

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Jetzt treibt Richard weiterhin Sport, aber nicht mehr so ​​fanatisch. Er läuft jeden Morgen und fährt auch gerne Skateboard. Von Beruf ist er Stuntman bei der Waterworld-Show in Los Angeles, wo er mindestens fünf Mal am Tag angezündet wird und dann aus großer Höhe ins Wasser springen muss.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Als er gefragt wurde, was er werden möchte, kam die Antwort unerwartet: „Wissenschaftler, um Quantenphysik zu studieren … oder Ingenieur bei der NASA. Also denke ich, warum sollte ich nicht einer werden?!“

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

 

Quelle: laykni.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Freiwillige halfen dem Faultier, zu seiner Mutter zurückzukehren: süße Aufnahmen

In einem Jahr schleppte eine Möwe Lebensmittel für 350 Euro aus einem Supermarkt