Diese unglaubliche Geschichte geschah am 28. April 1988. Das Wunder ist, dass fast alle überlebt haben. Bei solchen Schäden am Flugzeug sollen jedoch alle Menschen ums Leben gekommen sein.

Flughafenmitarbeiter waren überrascht - ein kaputtes Flugzeug flog am Himmel.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Einen Monat vor dem tödlichen Flug wurde er 20 Jahre alt. So sah eine Boeing in den frühen 1980er Jahren aus.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Es war ein Inlandsflug von Hilo nach Honolulu, der von Hawaiian Aloha Airlines durchgeführt wurde; die planmäßige Flugdauer betrug nur 35 Minuten. In der 23. Minute des Fluges ereignete sich jedoch eine Katastrophe.

In einer Höhe von 7.000 Metern wurde der größte Teil des Rumpfes an der Vorderseite des Flugzeugs direkt über die Passagiere abgerissen.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

„Es schien, als wäre das Segel schnell gerissen. Es geschah blitzschnell. Es gab keine Anzeichen von Gefahr“, sagte der Pilot des Flugzeugs, Robert Shornsteimer.

Plötzlich strömte Luft in die Kabine. Die Luft ist so verdünnt, dass den Passagieren Sauerstoff fehlte.

Diejenigen, die in leichte Sommerkleidung gekleidet waren, wurden plötzlich von einer Welle eisiger Luft mit Temperaturen unter 40 Grad Celsius getroffen.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Stewardess Clarabelle Lansing, die im Gang zwischen den Reihen stand, wurde sofort von einem starken Luftstrom weggeblasen, was für sie sehr unerwartet war. Die Passagiere waren angeschnallt und wurden nicht herausgeschleudert.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Hund fand ein Ei und brachte es seiner Besitzerin: Die Frau rettete einen kleinen Freund für ihr Haustier

Frau teilt Aufnahmen von freundlichem Polizisten, der einen streunenden Hund vor der Hitze rettete

Die modischste Großmutter des Internets ist 53 Jahre alt: die Frau sieht gut aus und wählt stilvolle Looks aus

Ein 2-jähriger Junge bestellte 31 Cheeseburger, als Mama ihn mit ihrem Handy allein gelassen hatte

Mehr zeigen

Sieben Kilometer gelten als kritische Höhe.

Natürlich ist der Everest höher (8,8 km) und die Menschen besteigen den Everest. Aber mit Spezialausrüstung und Sauerstoffflaschen.

In 7.000 Metern Höhe beträgt die Sauerstoffzufuhr nur 60 % des menschlichen Atembedarfs. Diese Zahl ist kritisch niedrig und sehr gefährlich für die Gesundheit.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Der Pilot entschied sich mutig, die Flughöhe auf 3 Kilometer zu senken. Die Passagiere konnten dann zumindest aufatmen.

Das Abenteuer war noch nicht zu Ende. Zunächst gab es ein Problem mit dem Fahrwerk, das dazu führte, dass sich das Flugzeug ein zweites Mal überschlug. Dann fiel der linke Motor aus.

Die Piloten schafften es, mit nur einem Motor zu landen. 94 Menschen überlebten, von denen 65 verletzt wurden. Nur die Stewardess starb.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Nach dem Absturz war das Einzige, was das Flugzeug in der Luft hielt, die Bodenträger!

Noch erstaunlicher ist, dass alle Passagiere überlebt haben!

Nach diesem Unfall wurden zusätzliche Verfahren für die technische Inspektion und Wartung von Luftfahrzeugen eingeführt.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

 

Quelle: laykni.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

In einem 2.000 Jahre alten Tempel wurde ein Bild eines Elektrogeräts gefunden: vielleicht benützten die Ägypter Technik

Ein Mann brauchte 100 Tage, um im Wald einen unterirdischen Palast mit Swimmingpool zu bauen