"Aus Angst vor den Explosionen haben die Pferde einfach den Zaun niedergerissen und sind weggelaufen", sagt Marina Gritsyk, Besitzerin einer Farm und eines Zoos in der Nähe von Tschernihiw.

Die Geschichte, wie es einer Familie aus dem Dorf Ryabtsy gelang, ihre Tiere vor Explosionen und Beschuss zu schützen.

Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine
Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine

Eine Familie aus Tschernigow hilft seit langem Tieren und betreibt auch einen kleinen Bauernhof. Die Familie zog vor 5 Jahren von der Stadt aufs Land, um weiterhin das zu tun, was sie liebt. Heute hat die Familie 16 Katzen und 11 Hunde, 9 Pferde, 3 Ziegen, 2 Kühe, Kaninchen und Schweine. Sie kümmern sich auch um die Haustiere, die wegen des Krieges streunend geworden sind, und füttern sie.

Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine
Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine

Der Krieg in der Ukraine war nicht nur für die Menschen, sondern auch für die Tiere eine große Tragödie. Alle Tiere auf diesem Hof haben großen Stress erlebt. Viele haben nicht überlebt. Als die Dorfbewohner am 24. Februar die Panzer in ihrem Dorf sahen, konnten sie es noch nicht begreifen. Niemand konnte es verstehen, wie im 21. Jahrhundert ein wirklich schrecklicher Krieg beginnen konnte.

Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine
Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine

Einer der Panzer fuhr direkt durch die Farm. Menschen und Tiere hörten ständig Explosionen und waren immer unter Beschuss. Alle versuchten sich zu verstecken. Die Besitzer der Farm versuchten immer, dafür zu sorgen, dass bei den Tieren alles in Ordnung war, und wenn der Beschuss für eine Weile aufhörte, eilten sie ihnen immer zu Hilfe.

Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine
Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine

Eine Granate fiel in der Nähe eines Feldes, auf dem die Pferde grasten. Einige Tage später explodierte ein Tank in der Nähe der Farm. Die Pferde sahen das Feuer, durchbrachen den Zaun und rannten vor Angst davon. Die Leute berichteten Marina, dass die Pferde die Straße nach Tschernigow entlangliefen.

Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine
Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine

Marina und ihr Mann stiegen auf ein Motorrad und fuhren hinter den Pferden her, obwohl dies eine der gefährlichsten Entscheidungen war. Russische Truppen bewegten sich entlang der Bezirksstraßen, und es war sehr gefährlich, dort zu sein.

Marina und ihr Mann fanden die Pferde, aber sie konnten sie nicht mehr einholen. Außerdem hatten sie Angst, getötet zu werden. Sie beschlossen, die Pferde nicht zu verfolgen, und sahen zu, wie sie immer weiter am Waldrand entlangliefen. Sie machten sich auf den Weg zurück nach Hause.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine furchtlose Löwin, die sich aufs Spiel setzte, begann, ihr Junges aus der Klippe zu ziehen

Eine wilde Elefantin brachte ihr neugeborenes Elefantenbaby zu den Menschen, die sie einst gerettet hatten

Ein zufälliger Hund beschloss, sich der Poolparty anzuschließen: Die Leute waren froh, einen neuen Gast zu haben

Eine Kuhherde fand am Seeufer einen kleinen Seehund und rief Menschen zu Hilfe

Mehr zeigen

Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine
Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine

"Es war ein schreckliches Gefühl, dass alles verloren war, dass man nichts mehr tun konnte. Das waren Pferde, die wir schon einmal gerettet hatten und die wieder mit dem Tod bedroht wurden", sagt Marina mit Tränen in den Augen.

Aber dann sagten die Nachbarn, sie hätten Pferde nicht weit von der Kreuzung gesehen. Marina rannte zu ihnen. "Sie kamen zurück. Trotz der Angst und all des Schreckens, den sie erlebten, kehrten sie nach Hause zurück. Wir erkannten, dass wir das alles nicht umsonst tun, dass wir die Tiere nicht umsonst retten", sagt sie.

Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine
Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine

Jetzt haben die Tiere auf dem Hof ​​noch Angst, aber alles wird besser. Die Familie will alles aufbauen, was das russische Militär zerstört hat, und weiterhin Tiere retten und ihnen helfen. Danke ihnen dafür! Vielen Dank, dass Sie sie nicht im Stich gelassen haben, auch wenn es überall echter Terror herrschte.

Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine
Screenshot: YouTube / BBC News Ukraine

Quelle: youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Freiwillige selbst rettete 24 Katzen und 2 Hunde: Die Frau verlor zum zweiten Mal ihr Haus

Lokale Berühmtheit: Ein älterer Husky hat einen Weg gefunden, um die Aufmerksamkeit der Passanten zu "bitten"