Diese berühmte Meereshöhle befindet sich auf der kleinen Insel Staffa vor der schottischen Küste Großbritanniens. Die Insel ist nur 1 Kilometer lang und einen halben Kilometer breit. 

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Staffa ist die kleinste Insel der Inneren Hebriden. Seine Fläche beträgt nur 33 Hektar und der höchste Punkt erhebt sich 42 m über dem Meeresspiegel. Berühmt wurde die Insel 1722, als sie der berühmte englische Naturforscher Jazeph Banks (1743 - 1820) besuchte, der die Höhle von Fingal beschrieb.

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Eines der auffälligsten Merkmale der Insel Staffa, das sofort ins Auge fällt, sind natürliche Basaltsäulen mit überraschend regelmäßiger Form. Die meisten Säulen sind 6-seitig, aber es gibt auch 3-seitige und 8-seitige. Sie haben aufgrund des langen Kristallisationsprozesses von vulkanischer Lava eine so ungewöhnliche Form erhalten.

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Die Haupthalle der Höhle ist 75 m lang, 20 m breit und 14 m hoch. In der gälischen Sprache wurde diese Höhle Uam Bin (Höhle der Melodien) genannt. Die Höhle erhielt ihren Namen zu Ehren des epischen Helden Fingal (Finn MacCool) von dem schottischen Dichter James MacPherson. Der irischen Legende nach baute der Riese Fingal einen Damm, der Schottland und Irland verband.

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Ein schmaler Pfad führt zur Höhle von Fingal, die von einer prächtigen Basaltkolonnade umgeben ist. Der Durchgang zur Höhle ist so eng, dass es unmöglich ist, mit dem Boot dorthin zu gelangen.

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Die riesige Halle der Höhle wiederholt die Geräusche der Brandung, und die ganze Höhle singt buchstäblich, was ihren alten Namen Uamh-Binn (Singende Höhle) rechtfertigt.

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Katze gab dem Hund einen Befehl, und er erfüllte ihn bedingungslos: die Halterin teilte lustige Aufnahmen

Archäologen gelang es, die weltweit älteste Inschrift einer antiken Siedlung zu entziffern

Drei kleine Mäuschen blieben ohne Mutter: Babies wurden von einem Bauern entdeckt

Der Dolch von Tutanchamun rostet seit 3000 Jahren nicht. Die Untersuchung ergab, dass es aus Metall ist, das auf der Erde nicht vorkommt

Mehr zeigen

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Nachdem der Naturforscher Joseph Banks 1722 diese Höhle beschrieben hatte, besuchten Queen Victoria, Walter Scott, William Wordsworth, John Keats, Alfred Tennyson und Jules Verne selbst sie. 1832 malte der Künstler Joseph Turner eine Landschaft, die die berühmte Höhle darstellt.

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Als der Komponist Felix Mendelssohn (der Autor des berühmten Hochzeitsmarsches) die Höhle 1829 besuchte, war er von dem erstaunlichen Spiel des Echos in ihren Hallen so beeindruckt, dass es ihn zu einer Ouvertüre mit dem Titel „Die Hebriden oder Fingals Höhle“ inspirierte.

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Fingal (der Name lässt sich mit "Weißer Wanderer" übersetzen) ist einer der Lieblingshelden des keltischen Epos. Einer der Legenden zufolge baute er, als er gegen den gewaltigen Riesen Benandonner kämpfen wollte, einen riesigen Brückendamm und legte sich vor der Schlacht zur Ruhe.

Während er schlief, kam der Riese auf der Suche nach seinem Gegner selbst über die Brücke zu seinem Haus. Aber Fingals Frau Unah täuschte den Riesen. Sie zeigte auf den schlafenden Fingal, der mit einer Decke bedeckt war, und sagte, dass dies sein neugeborener Sohn sei und dass Fingal selbst jetzt nicht zu Hause sei. Als der Riese das riesige "Baby" sah, war er so entsetzt, dass er sich beeilte zu rennen und den Damm hinter sich zerstörte.

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Es gibt mehrere Versionen dieser Legende, aber jedes Mal endet sie mit der feigen Flucht von Fingals Feind und der Zerstörung des Staudamms. 

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Fingals Höhle ist nicht der einzige Ort, an dem solch erstaunliche Basaltsäulen gefunden werden. Etwa 40.000 dieser miteinander verbundenen Säulen bilden den Giant's Causeway (der auch Teil des Fingal's Causeway war) entlang der Küste der Grafschaft Antrim im Nordosten Irlands.

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

Foto: billionnews.ru
Foto: billionnews.ru

 

Quelle: billionnews.ru, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Kater, der Angst vor menschlichen Berührungen hatte, umarmt heute jedes Kätzchen, das er auf seinem Weg trifft

Ein Millionär entdeckt nach 20 Jahren glücklicher Ehe, dass alle Kinder nicht seine sind