Russische Truppen zerstörten ihr Haus in Vinnitsa, zerstörten aber nicht ihren Traum von einer Ehe und einer glücklichen Zukunft.

Auf den Titelseiten der europäischen Websites und Zeitungen waren Bilder von Darya und ihrer Hochzeit in einem Haus zu sehen, das von russischen Raketen beschossen worden war. Daschas Haus liegt 100 Meter von der Stelle entfernt, an der die russischen Raketen eingeschlagen sind. An ihrem Hochzeitstag betrat sie es zum ersten Mal seit der Tragödie.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Dascha lebte 30 Jahre lang in diesem Haus. Zuerst bei ihren Eltern, dann ging ihr Vater in ein anderes Land und ihre Mutter starb. Die Frau kümmerte sich um das Haus ihrer Eltern, aber am Tag des Kriegsbeginns packte sie ihr Hab und Gut zusammen und zog zu ihrem Verlobten, mit dem sie zu dieser Zeit zusammen war. Sie beschloss, Flüchtlinge in ihrer Wohnung unterzubringen. "Als der Krieg begann, beschloss ich, bei ihm zu bleiben und jemand anderen hier unterzubringen", sagt sie.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

So lernte sie Marina aus Charkiw kennen, die mit ihrem Vater, ihrer Mutter und ihrem Hund Oscar drei Tage nach Kriegsbeginn auf der Flucht vor den russischen Bombenangriffen nach Vinnitsa kam. Die beiden Frauen waren an diesem Tag zu Hause, als eine russische Rakete auf dem zentralen Platz von Vinnitsa einschlug.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

"Ich bin auf dem Boden aufgewacht und hatte eine Wunde am Rücken. Ich bin in meinen Hausschuhen und meinem Pyjama gerannt", erinnert sich die Frau.

Zu diesem Zeitpunkt war Dascha bereits zu Marina gelaufen und sie holten gemeinsam einige Sachen ab. "Wir wollten gerade gehen. Dann stellten wir fest, dass wir ein leeres Haus zurückgelassen hatten. Es war schmerzhaft", sagt Dascha.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Am selben Morgen sollte sie heiraten. "Ich will nichts wissen, ich heirate morgen um 10 Uhr", erinnert sie sich. Da das Standesamt geschlossen war, heiratete das Paar im Verwaltungszentrum.

Egal, was es sie kostet, Dascha sagt, sie will weitermachen. "Ich weiß nicht, ob es der Schmerz über den Verlust ist. Der Schmerz, wenn einem etwas gewaltsam weggenommen wird. Sie können mir mein Zuhause wegnehmen, aber nicht mein Eheleben", sagt Dascha. Sie hat auch vor, ihr Haus aufzuräumen und zu renovieren.

Foto: laykni.com
Foto: laykni.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Schlange braucht keine Hilfe, sie genießt das Meer: Mann zeigt Aufnahmen von Schlange, die mit Wellen spielt

In der Wüste fanden die Forscher Spuren einer bisher unbekannten Menschenart, die erst nach Regen zu sehen sind

Elefantin eilt ihrem Pfleger, der sich im Wasser befindet, zu Hilfe: herzliche Aufnahmen

Eine Frau brachte einen Hund nach Hause, der sein ganzes Fell verloren hatte, und teilte zwei Monate später Aufnahmen von dem Tier

Mehr zeigen

Quelle: youtube.com, laykni.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein junger Zahnarzt aus Brasilien reist um die Welt und behandelt Menschen kostenlos die Zähne

Immer mehr junge Menschen mieten ihre Wohnung in der Nachbarschaft von älteren Menschen: Experten haben eine Studie durchgeführt