Letztes Jahr verlor Elizabeth II ihren besten Freund, Partner und ergebenen Untertanen – ihren Ehemann Prinz Philip. Er starb am 9. April 2021 auf Schloss Windsor. Danach begann sich auch die Gesundheit Ihrer Majestät allmählich zu verschlechtern, bis sie am 8. September starb.

Foto: showbiz.24tv.ua
Foto: showbiz.24tv.ua

Die Ehepartner waren 73 Jahren verheiratet! Sie feierten zusammen ihren Platin-Hochzeitstag, aber leider verpasste er 2022 ihren Platin-Herrschaftstag. Wie war ihre Liebesgeschichte? Was hat der Prinz aufgegeben, um das Herz der Königin zu erobern? Wie sie trotz der zukünftigen Krone ihrem Mann einen Eid schwor, ihm in allem zu gehorchen und ihm treu zu sein?

Herkunft von Prinz Philip

Prinz Philip VI. wurde am 10. Juni 1921 im Palast Mon Repos auf der griechischen Insel Korfu geboren. Er war das fünfte Kind in der Familie und der einzige Sohn von Prinz Andrew, dem Sohn von König Georg I. von Griechenland und dem jüngeren Bruder von König Konstantin I. Von Geburt an trug er den Titel eines Prinzen von Griechenland und Dänemark.

Seine Verwandten hatten eine traurige Geschichte, denn sein Großvater, König Georg I. von Griechenland, wurde 1913 getötet, sein Onkel vom Thron gestürzt und sein Vater verfiel in eine Depression, nachdem er all seine Insignien verloren hatte und gezwungen war, mit seiner Familie aus Griechenland zu fliehen nach Paris.

Screenshot: YouTube / 9 News Australia
Screenshot: YouTube / 9 News Australia

Anschließend ließen sich Philips Eltern scheiden und die Kinder blieben bei ihrer Mutter, und sein Vater zog nach Monte Carlo, um sein Privatleben zu verbessern. Nach all den Prüfungen des Lebens wurde die Mutter von Prinz Philip sehr bald verrückt und landete in einer psychiatrischen Klinik. Deshalb nahm sein Vater Philip zu sich und brachte ihn in eine Privatschule. Der Junge hatte eine angespannte und schwierige Beziehung zu ihm, also fuhr er einige Jahre später alleine nach England und blieb bei Verwandten, wo er bald seine Liebe traf.

Sie hat ihren zukünftigen Mann im Alter von 8 Jahren kennengelernt

Zum ersten Mal trafen sich die zukünftigen Eheleute bei der Hochzeit der griechischen Prinzessin Marina, die in der Westminster Abbey stattfand. Zu dieser Zeit war Elizabeth 8 Jahre alt und ihr Auserwählter Philip 13 Jahre alt. Danach sahen sie sich 3 Jahre lang nicht. Sie trafen sich zum zweiten Mal bei der Krönung des Vaters von Elisabeth II. Allerdings begann auch damals noch keine Beziehung zwischen Elisabeth II. und Philipp.

Foto: showbiz.24tv.ua
Foto: showbiz.24tv.ua

Aber eines Tages kam sie zusammen mit ihren Eltern und ihrer Schwester am Royal Naval College in Dartmouth an. Dort diente der Sohn des griechischen Prinzen Andreas und erklärte sich bereit, der königlichen Familie eine Führung durch die Bildungseinrichtung zu geben. Zu diesem Zeitpunkt erkannte die Prinzessin, dass sie sich verliebt hatte. Sie war dreizehn Jahre alt. Nach dem Treffen begann sie mit dem Mann während seines Dienstes bei der Royal Navy zu korrespondieren. Die Eltern von Elizabeth II. suchten für ihre Tochter einen viel besseren Kandidaten für einen Ehemann, sodass Philip nicht einmal als Schwiegersohn in Betracht gezogen wurde. Aber später ging der junge Mann an die Front, wo sich das Gefühl des Paares nur verstärkte.

Die Liebenden waren Verwandte

Beliebte Nachrichten jetzt

Schelmischer Kater versteckte sich im Kühlschrank und wartete darauf, dass seine Halterin ihn bemerkte: lustige Aufnahmen

Hund liebt Bootsfahrten: Fischer haben eine passende Beschäftigung für ihn gefunden

Ein wilder Fuchs steckte zwischen Steinen: er hatte das Glück, gute Menschen zu treffen

Der Mann schnitt 11 Jahre alte Dreadlocks ab: die Frisur umwandelte sein Aussehen

Mehr zeigen

Interessanterweise waren Philip und Elizabeth II tatsächlich Verwandte. Dies ist in königlichen Familien nicht ungewöhnlich, daher spielte das Schicksal in diesem Fall einen interessanten Witz. Queen Victoria war die gemeinsame Großmutter der Liebenden, also waren sie Cousins ​​vierten Grades. Und selbst diese Tatsache konnte sie nicht daran hindern, zu heiraten und viele glückliche Momente in der Ehe zu leben, nämlich 73 Jahre.

Screenshot: YouTube / 9 News Australia
Screenshot: YouTube / 9 News Australia

Hochzeit von Prinzessin Elizabeth und Philip

Der Palast gab die Verlobung des Paares im Juli 1947 offiziell bekannt und am 20. November heirateten sie in der Westminster Abbey. Die Veranstaltung fand in der schwierigen Nachkriegszeit statt, als die Wirtschaft des Landes wie in vielen anderen europäischen Ländern stark litt, sodass die Prinzessin über ein bescheidenes Budget für die Hochzeit verfügte. Ja, und Elizabeth selbst glaubte, dass Chic in der Nachkriegszeit nicht akzeptabel sei. Das Material für ihr Hochzeitskleid beschaffte sich Elisabeth daher mit Lebensmittelmarken aus dem Zweiten Weltkrieg.

Screenshot: YouTube / 9 News Australia
Screenshot: YouTube / 9 News Australia

Interessanterweise schickten britische Untertanen auch Coupons an Elizabeth, aber der Palast schickte jeden von ihnen zurück, da Mitglieder der königlichen Familie keine Geschenke von der Öffentlichkeit annehmen dürfen. Sie wurde jedoch von der britischen Regierung unterstützt, die der Prinzessin zusätzlich 200 Essensmarken zur Verfügung stellte. Am Ende heiratete Elizabeth Prinz Philip in einem magischen Hochzeitskleid aus chinesischer Seide von Norman Gartnell.

Foto: showbiz.24tv.ua
Foto: showbiz.24tv.ua

Später hieß es in den Medien, das Kleid der Prinzessin sei so schwer gewesen, dass der Erzbischof es geschoben habe, damit es sich bewegen könne. Es sollte beachtet werden, dass am Morgen des Hochzeitstages ein Ärgernis auftrat - Elizabeths Diamanttiara brach, als sie am Schleier befestigt wurde. Nur zwei Stunden vor der Zeremonie wurde deshalb der Kopfschmuck des Schmuckhauses Garrard, der 1919 für Elizabeths Großmutter, Queen Mary, kreiert wurde, dringend geschweißt.

Elizabeths Verwandte waren gegen die Hochzeit

Elizabeth heiratete ausschließlich nach Herzenslust und nicht nach königlichem Protokoll. Der Vater der Königin, George VI., hielt den jungen Mann nicht für die beste Wahl für seine Tochter und den Thronfolger, aber die Prinzessin bestand auf ihm. Als Philip von der Front zurückkehrte, erkannten die einheimischen Prinzessinnen, dass es sinnlos war, sie daran zu hindern, ihre Auserwählte zu heiraten.

Screenshot: YouTube / 9 News Australia
Screenshot: YouTube / 9 News Australia

Obwohl das Paar eines der berühmtesten der Welt ist, gibt es keine genauen Informationen über die Anerkennung von Philip. Gerüchten zufolge schrieb er in einem der Briefe an seine Geliebte ein Geständnis, oder Elizabeth II. selbst bat den Prinzen, sie zu heiraten. Zum Zeitpunkt der Hochzeit war Philip 26 Jahre alt und Elizabeth 21 Jahre alt. Zwischen dem Paar bestand ein Unterschied von 5 Jahren. Wichtig ist, dass die Hochzeit des Paares 4 Jahre vor dem Tod von König George VI, dem Vater des Mädchens, und 5 Jahre vor ihrer Krönung stattfand.

Er lehnte Titel ab, und sie leistete einen Treueeid

Am Vorabend seiner Hochzeit mit der Prinzessin erhielt Philip den Titel eines Herzogs von Edinburgh. Er konvertierte auch zum Anglikanismus, verzichtete auf die Titel Prinz von Griechenland und Prinz von Dänemark und erhielt die britische Staatsbürgerschaft. Die Prinzessin war damals 21 Jahre alt und ihr Ehemann 26 Jahre alt.

Um dem Mann für seine Hingabe und Liebe zu danken, legte Prinzessin Elizabeth bei der Trauung einen Eid ab, in dem sie versprach, ihrem Ehemann zu gehorchen. Obwohl sie das als zukünftige Königin nicht hätte sagen sollen. Dies verwirrte die anwesenden Gäste etwas, denn alle verstanden, dass Philip ihr gehorchen musste, wenn die Prinzessin Königin wurde. Trotz aller Schwierigkeiten lebte er eine lange und glückliche Ehe mit ihr und zog vier Kinder groß.

Kinder der Königin und ihres Mannes

Ein Jahr nach der Hochzeit gebar Elizabeth Prinz Charles, den Haupterben der Krone, und zwei Jahre später Prinzessin Anne. Prinz Andrew wurde 10 Jahre später geboren und Prinz Edward 4 Jahre später. Von allen vier Kindern führte der jüngste Prinz Edward auf Anhieb eine glückliche Ehe – er ist seit 22 Jahren mit Gräfin Sophie verheiratet. Aber alle anderen ließen sich jeweils scheiden, fanden aber später ihre Seelenverwandten. Nur Prinz Andrew blieb Einsiedler, der im vergangenen Jahr wegen eines Sexskandals angeklagt und dafür aller militärischen Ränge enthoben wurde.

Foto: showbiz.24tv.ua
Foto: showbiz.24tv.ua

Fremdgehen und Scheidungsrisiko

Das Leben der Königin und ihres Mannes war jedoch nicht immer wie im Märchen. Es gab einen Platz für möglichen Verrat, Skandale und Beleidigungen. In den britischen Medien wurde gemunkelt, dass Philip ein Jahr nach der Hochzeit mit Elizabeth verdächtigt wurde, geheime Beziehungen zur Schauspielerin Pat Kirkwood zu haben.

Die Königin war damals mit ihrem ersten Kind schwanger. Journalisten sagten auch, dass Philip in Helen Korday verliebt war, mit der er als Kind befreundet war, aber sie wurden getrennt, als der Junge nach Dartmouth ging, um dort zu studieren. Sie heiratete, was ihm das Herz brach, ließ sich aber später scheiden. Sie hatte zwei Kinder, nannte ihren Vater aber nicht, daher gab es Gerüchte, dass es Philip sein könnte. Seltsamerweise war er ihr Pate.

Screenshot: YouTube / The Royals
Screenshot: YouTube / The Royals

Außerdem wurden Prinz Philip Romane mit der Schriftstellerin Daphne Du Maurier, der Schauspielerin Merle Oberon, der Fernsehmoderatorin Katie Boyle und sogar mit Prinz Stephen Ward zugeschrieben. Einige Jahre nach ihrer Heirat soll das Paar in getrennten Räumen geschlafen haben, und es fanden geheime Anhörungen im Parlament statt, um eine skandalöse Scheidung zu verhindern. Diese Tatsachen werden erst nach 100 Jahren gemäß der britischen Gesetzgebung zur Klassifizierung von Archiven bestätigt oder widerlegt.

Bereits Mitte der 1980er-Jahre machte Prinz Philip gegenüber seinem Biographen Basil Boothroyd eine lautstarke Aussage, er habe Elizabeth angeblich nicht aus Hochgefühl. Weil er nach einer komplizierten Geschichte mit seiner Familie kein Vermögen hatte. Die Königin selbst verlor ihren Verstand von einem attraktiven und jungen Prinzen.

Tod von Philip und später der Königin

Der britische Prinz Philip starb am 9. April 2021 auf dem Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie. Zum Zeitpunkt seines Todes war der Herzog von Edinburgh 99 Jahre alt. Im Februar wurde Prinz Philip wegen einer Verschlechterung seines Gesundheitszustands ins Krankenhaus eingeliefert. Er blieb fast einen Monat im Krankenhaus, unterzog sich einer Herzoperation, konnte die Krankheit aber nicht überwinden. Der Geliebte Ihrer Majestät starb 2 Monate vor seinem 100. Geburtstag.

Foto: showbiz.24tv.ua
Foto: showbiz.24tv.ua

Er ruhte sich auf Schloss Windsor aus und verbrachte die letzten Tage seines Lebens mit seiner Frau Elizabeth II. Am 18. April fand die Beerdigung eines Mannes statt, der von der königlichen Garde und der unmittelbaren Familie umgeben war. Die Königin nahm den Tod eines geliebten Menschen schwer, vor allem in Isolation aufgrund des Risikos, sich mit COVID-19 zu infizieren.

Danach trat sie immer weniger in der Öffentlichkeit auf, alterte merklich und verlor an Gewicht. Am 8. September 2022 meldete der Buckingham Palace, dass es der Königin nicht gut gehe und ihr Ärzte zugeteilt wurden. Am Abend desselben Tages wurde bekannt, dass Ihre Majestät am Nachmittag auf Balmoral Castle in Schottland starb. Neben ihr war ihre Tochter Prinzessin Anna, dann kamen alle ihre anderen Kinder und Enkelkinder.

 

Quelle: showbiz.24tv.ua, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Prinzessin Dianas Schwestern: wie das Leben von Sarah McCorquodale und Jane Fellows gelaufen ist

Prinzessin Anne verrät, wie Königin Elizabeth II. ihren letzten Lebenstag verbracht hat