Monte Testaccio, ein künstlicher Hügel in Rom, der fast ausschließlich aus zerbrochener Keramik besteht, ist möglicherweise der größte Müllhaufen der Antike.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Auf den ersten Blick sieht der Monte Testaccio aus wie ein gewöhnlicher Hügel umgeben von Grün, wie es auf der ganzen Welt zu finden ist. Aber unter all diesem Gebüsch und der dünnen Erdschicht, die es stützt, liegt der größte Haufen weggeworfener Keramik in der Geschichte der Antike. Monte Testaccio, mit einer Fläche von 2 Hektar und einem Volumen von etwa 580.000 Kubikmetern, besteht fast ausschließlich aus Millionen von zerbrochenen antiken Keramikgefäßen, die als Amphoren bekannt sind. Es wird geschätzt, dass dieser künstliche Hügel aus 53 Millionen Amphoren besteht, was ihn zum größten Müllhaufen der Antike macht.

Monte Testaccio liegt in der Nähe des Ostufers des Tiber, wo im 2. Jahrhundert n. Chr. staatlich kontrollierte Olivenölvorräte gelagert wurden. Es besteht aus Millionen von Amphoren, die in der Antike verwendet wurden, um große Mengen Olivenöl in die Hauptstadt des Römischen Reiches zu transportieren. Der Hügel gilt als Symbol für die Bedeutung des Olivenöls im alten Rom. Man nimmt an, dass die 53 Millionen darin gestapelten Amphoren für den Import von rund 6 Milliarden Litern Öl verwendet wurden.

Obwohl man sich den Monte Testaccio leicht als einen riesigen Haufen durcheinandergewürfelter Amphoren vorstellen kann, beweisen archäologische Beweise, dass dies nicht der Fall ist. Ausgrabungen, die in den frühen 1990er Jahren durchgeführt wurden, enthüllten ein gut gestaltetes Terrassensystem mit Stützmauern, die aus fast intakten Amphoren bestanden, die mit kleineren Keramikfragmenten gefüllt waren, um sie an Ort und Stelle zu halten. Außerdem scheint das Wrack mit Kalk bestreut worden zu sein, um den Geruch von ranzigem Öl zu neutralisieren.

Experten haben mehrere Gründe zu der Annahme, dass die Amphoren, die den größten Teil des Monte Testaccio, bekannt als Dressel 20, ausmachen, besonders schwer zu recyceln waren, weil sie in große, gebogene Fragmente zerbrachen, die nicht in kleinere Stücke zerbrochen werden konnten. Aus diesen Gründen hielten es die Römer möglicherweise für die beste Lösung, die zerbrochenen Amphoren wegzuwerfen.

Einst ein verherrlichter Müllhaufen, hat Monte Testaccio im Laufe der Jahrhunderte mehrere Rollen gespielt. Er spielte eine entscheidende Rolle bei Giuseppe Garibaldis Verteidigung Roms vor der französischen Armee und wurde als Kalvarienberg bei Passionsspielen und als Picknickplatz genutzt. Heute liegt es verlassen, aber sicherlich nicht vergessen.

 

Quelle: odditycentral.com, facebook.com, youtube.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Deutsche Archäologen haben in Ägypten ein unbekanntes intaktes Grab entdeckt und eine Studie durchgeführt

Ein entzückendes kleines Lamm bittet seinen Halter höflich um einen Gefallen: herzliche Aufnahmen

Die Menschen beschlossen, um das Leben eines 50 Gramm schweren Kätzchen zu kämpfen, nachdem es ohne Mutter geblieben war

Ein seltener Vogel galt 140 Jahre lang als vermisst: es stellte sich heraus, dass er zu den Inseln flog und sich dort versteckte

Mehr zeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein schwimmendes Haus für eine halbe Million Dollar wurde zu Wasser gelassen, und die Struktur sank sofort

Der Thailänder ist sich sicher, dass ihm sein besonderer Frosch viel Glück bringt