Die giftigsten Steinfische der Welt verstecken sich in Sand und Felsen, und ihre scharfen Stacheln enthalten Gift, das innerhalb von Minuten töten kann.

Steinfische sind die Golems der Meereswelt. Sie gelten zu Recht als die giftigsten Fische der Welt – eine Berührung mit ihren scharfen Stacheln reicht aus, um an Schmerzschock oder Herzversagen zu sterben.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Der Naturforscher Daniel Brown erkundete Felsbecken am Lee Point in der Nähe der nordaustralischen Stadt Darwin. Der Forscher und seine Kollegen versuchten hier, den giftigsten Tintenfisch der Welt (Blauringelkrake) zu finden, stießen aber auf etwas anderes.

Laut Brown gelang es ihm auf wundersame Weise, den Kontakt mit Steinfischen zu vermeiden, die am Strand lauerten und sich im Sand tarnten. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. Der Naturforscher warnt jedoch, dass Urlauber sehr vorsichtig sein müssen, um diesen giftigen Golems nicht zu begegnen.

Screenshot: YouTube / How to Survive
Screenshot: YouTube / How to Survive

Beachten Sie, dass Steinfische in der Regel nicht zuerst angreifen, sondern den letzten Schlag ausführen. Diese Fische können sich in Sand oder Felsen verstecken und auf ihre Beute warten, und wenn sie sich über ihrem Kopf befindet, führen sie in nur 0,015 Sekunden einen Blitzangriff durch.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Laut Professor Brian Fry, Leiter des Poison Evolution Laboratory an der University of Queensland, sind diese Fische tatsächlich die giftigsten Fische der Welt. Erstens ist ihr Gift ziemlich komplex. Zweitens verhindert es die Blutgerinnung, schädigt die Muskeln, verursacht Lähmungen und beeinflusst den Herzrhythmus.

Auf dem Rücken von Steinfischen befinden sich 13 scharfe Stacheln, die ihr giftiges Gift enthalten. Wenn eine Person mit den Stacheln eines Fisches in Kontakt kommt und das Gift ins Fleisch gelangt, kann eine Person in den ersten Minuten an einem starken Schmerzschock sterben. Wenn Sie es dennoch schaffen, diese Minuten zu überleben, kann das Gift in der nächsten halben Stunde töten und einen Herz-Kreislauf-Kollaps verursachen.

Screenshot: YouTube / How to Survive
Screenshot: YouTube / How to Survive

Brian warnt davor, dass Steinfische vor der Küste Australiens weit verbreitet sind und Urlauber daher äußerst vorsichtig sein sollten. Wenn sich Begegnungen mit Steinfischen dennoch nicht vermeiden ließen, merken die Forscher an, sollte man besser versuchen, sie nicht zu stören.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein riesiger Bär bewachte 2 Tage einen 3-jährigen Jungen, der sich im Wald verlaufen hatte

Architekten haben ein winziges zweistöckiges Wohnmobil geschaffen, in dem jeder Zentimeter durchgedacht ist

Während die Frau nicht zu Hause war, machte die Katze im Badezimmer eine Flut und verursachte großen Schaden

Eine Frau kaufte ein Kätzchen, das ein Jahr später größer als ein Wolf wurde und nachts knurrt

Mehr zeigen

 

Quelle: focus.ua, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Katze adoptierte 14 neugeborene Kätzchen als ihre eigenen

Ein kleines Kätzchen kroch lange Zeit am Grund des Brunnens und bat laut um Hilfe