Ein Mann aus Alaska verbrachte einen erstaunlichen Tag damit, eine Elchfamilie zu beobachten, die sich in seinem Hinterhof niederließ. Oft ist es nicht möglich, diese wilden Tiere auf eine Entfernung von mehreren Schritten zu sehen.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Ein Bewohner Alaskas, Roland Rydstrom, erlebte zu Beginn des Sommers ein sehr ungewöhnliches Bild. Als er morgens aufwachte und die Vorhänge aufriss, fand er eine Elchkuh mit zwei Jungen, die sich gemütlich im Hinterhof niederließen. Die Tiere lagen auf dem Gras und sonnten sich.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Roland wusste, dass zwei Wochen zuvor in einem nahe gelegenen Wald Kälber von zwei Weibchen geboren worden waren, aber er sah sie nur im Vorbeigehen, als sie sein Territorium durchquerten

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Es schien, dass die junge Mutter sich nicht sehr um die Nähe einer Person sorgte. Sie sah Roland nicht einmal an, der ihre Familie interessiert ansah. Für Elchkuh war alles in Ordnung – die Größe seines Gartens, die Umgebung und die Qualität des Rasens. Roland nutzte die Gelegenheit, um ein paar Fotos von Tieren zu machen.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Hund hat in dem Spielzeug seinen einzigen Trost gefunden und lässt es keine Minute lang los

Unterwasserarchäologen haben einen antiken Tempel gefunden, der vor etwa 2000 Jahren erbaut wurde

Eine streunende Katze sprang selbst in eine Transportbox, um die Straße zu verlassen

Die Mutter von fünf Kindern schafft es, Lebensmittel für ihre Familie nur halbjährlich einzukaufen

Mehr zeigen

Danach setzte sich der Mann an die Arbeit und erwartete, dass die Elchfamilie bald aufstehen und gehen würde. Aber nein - sie drehte sich nur von Zeit zu Zeit und sonnte sich weiter. “Es war so toll, den Kindern beim Sonnen im Gras zuzusehen!” erinnert sich Roland.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Zweimal an diesem Tag ging die Elchfamilie in den Wald und kehrte dann wieder zurück. Unterwegs probierten die Tiere alles aus, was auf dem Gelände wuchs und stand. Neugierige Elchkälber versuchten sogar, Gartenstühle zu kauen.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Um sieben Uhr abends hörte Roland ein lautes Geräusch und stürzte zum Fenster. Es stellte sich heraus, dass eine andere, „konkurrierende“ Elchfamilie auf seinen Hof kam, die begann, „seine“ Elche anzugreifen. Der Mutter und den Jungen blieb nichts anderes übrig, als den Hof zu verlassen – sehr zum Leidwesen von Roland, der sich freuen würde, wenn sie ihn eines Tages wieder besuchen würden.

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

Foto: boredpanda.com
Foto: boredpanda.com

 

Quelle: novochag.ru, boredpanda.com, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

An den Stränden Australiens wurden giftige "Steine" entdeckt, die durch Berührung verletzen können

Ein Nashornbaby steckte im Sumpf fest: dank der Unterstützung seiner Mutter gelang es ihm, herauszukommen