Die intravenöse Therapie wird normalerweise mit der Heilung von Krankheiten in Verbindung gebracht, aber wenn es darum geht, das teuerste Holz der Welt zu bekommen, sind intravenöse Infusionen das Mittel, um Gift zu verabreichen.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Vor ungefähr einer Woche verbreiteten sich zwei Fotos, die große Tropfer zeigten, die mit einer fragwürdig aussehenden Flüssigkeit an Bäumen baumelten, in den chinesischen sozialen Medien wie ein Lauffeuer und lösten alle möglichen Reaktionen der Menschen aus.

Einige fragten sich, ob es sich um eine Kunstinstallation handelte, die das Bewusstsein für die weltweit grassierende Abholzung oder die vom Menschen verursachte Umweltverschmutzung schärfen sollte, während andere davon überzeugt waren, dass es sich um eine wirklich lebensrettende Behandlung gegen Pilze oder anderen Parasiten handelte. Es gab sogar Leute, die sagten, es sei Vandalismus, die Beutel seien mit menschlichem Urin gefüllt. Alle diese Theorien erwiesen sich als falsch.

Screenshot: YouTube / Discover Agriculture
Screenshot: YouTube / Discover Agriculture

Die beiden Fotos, die ursprünglich in der Facebook-Gruppe von Traffic Watch Academy gepostet wurden, zeigten Dutzende großer Infusionsbeutel, die an Ästen hingen, und grüne Röhren mit großen Nadeln, die in Baumstämme stachen. Aber es stellt sich heraus, dass die Flüssigkeit in den Tüten kein Heilmittel ist, sondern ein Gift, das den Selbstverteidigungsmechanismus des Baumes aktivieren und so das teuerste Holz der Welt erzeugen soll.

Kinam, oder "Kyara", wie es in Asien genannt wird, ist eine äußerst seltene Adlerholzart (Oud), die wegen ihres komplexen und sehr starken Aromas in der Parfüm- und Weihrauchindustrie verwendet wird. Interessanterweise ist das Kernholz des Aquilaria-Baums relativ geruchlos, aber unter bestimmten Bedingungen produziert der Baum ein dunkles Harz, das einen wertvollen Adlerholzbaum hervorbringt. Hier kommt die intravenöse Therapie zu Hilfe.

Foto: odditycentral.com
Foto: odditycentral.com

Seit Hunderten von Jahren wissen die Menschen, dass Aquilaria Adlerholz nur als Reaktion auf eine Art von Stress produziert, aber erst kürzlich wurde es als "Phialophora parasitica", eine Art Schimmelpilz, identifiziert. Irgendwann erfuhren wir auch, dass es möglich ist, Aquilaria-Bäume künstlich mit diesem Parasiten zu infizieren, um die Produktion von Edelharz anzuregen, und mittlerweile gibt es Adlerholzbaum-Plantagen in ganz Asien, von Indonesien über Myanmar bis Vietnam.

Obwohl Plantagen Adlerholz nicht so teuer wie wildes Adlerholz ist, der Hunderte von Jahren alt sein kann, gilt er immer noch als eines der teuersten Materialien der Welt.

 

Quelle: odditycentral.com, youtube.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Der Hausbesitzer bemerkte, dass Honig von der Decke tropfte: als er die Deckenplatte entfernte, sah er, dass über dem Raum Millionen von Bienen lebten

Schimpansin sah ihr Baby nach zweitägiger Trennung: herzliche Aufnahmen

Archäologen haben chemische Untersuchungen durchgeführt, um herauszufinden, was unsere Vorfahren in Keramikschalen aufbewahrt haben

Zwei kleine Kätzchen umarmten sich in den Büschen und warteten darauf, dass Menschen zu ihnen kamen

Mehr zeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein bekannter Designer hat spezielle Turnschuhe für Pferde entwickelt: jetzt trägt das Pferd bessere Schuhe als viele Menschen

Die kleinsten Fernseher der Welt kosten 49 Dollar: was sie zeigen und wie sie funktionieren