Flandern sind Giganten in der Kaninchenwelt. Diese riesigen Kaninchen haben eine reiche Geschichte und wiegen durchschnittlich 10 Kilogramm. Schauen wir sie uns an und erfahren Sie etwas mehr über diese Giganten.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Die flämische Rasse oder der flämische Riese tauchte in der gleichnamigen Region Flandern in Belgien auf. Dies ist eine ziemlich alte Rasse, deren Ursprung bis in die Zeit vor dem 16. Jahrhundert zurückreicht. Flandern hat sich im Vergleich zu anderen Kaninchen schon immer durch seine Größe hervorgetan: ihr Durchschnittsgewicht beträgt 10 kg und ihre Körperlänge beträgt etwa 70 cm.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Anfangs wurde die Rasse für Fleisch und Haut gezüchtet, und bis 1910 erregten die Flamen keine große internationale Aufmerksamkeit. Erst nachdem sie auf Ausstellungen gezeigt wurden, wurde die Rasse im Laufe der Zeit auch zu einer Ausstellungsrasse. Jetzt werden Flandern häufiger als Haustiere genommen - es wird festgestellt, dass sie gut mit Kindern auskommen und auch äußerst gehorsam sind (bei richtiger Erziehung).

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Flandern ist sehr anspruchsvoll in Bezug auf Pflege und Wartung. Aufgrund ihrer Größe brauchen sie viel Platz und natürlich mehr Futter als andere Kaninchen. Ihre Halter müssen verstehen, dass dieser Riese nicht nur ein dekorativer Hase ist, sondern eine große Kreatur mit eigenen Bedürfnissen.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Ein echter Flame hat lange aufgerichtete Ohren, einen großen Kopf, einen langen und kräftigen Körper mit einer runden, gut entwickelten Hinterhand. Sie zeichnen sich auch durch hohes und dickes Fell aus. Unter den flämischen Riesen gibt es auch einen Rekordhalter - ein 1,3 Meter langes und 22 kg schweres Kaninchen.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Beliebte Nachrichten jetzt

Das Paar kaufte eine verlassene Scheune und in 2 Monaten baute ein schickes Haus mit exquisitem Interieur

Die Kamera hat eine Unterart von Bären mit einem seltenen Gen aufgenommen, deren Population jedes Jahr abnimmt

Forscher haben das älteste Gehirn der Erde in einer ungewöhnlichen Kreatur entdeckt, die vor 525 Millionen Jahren lebte

Während die Frau nicht zu Hause war, machte die Katze im Badezimmer eine Flut und verursachte großen Schaden

Mehr zeigen

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

 

Quelle: petpop.cc, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Hauskater verschwand für drei Tage und kehrte zu seinen Haltern mit einer Notiz zurück

Die Frau zeigte, wie Aquarienfische auf Futter reagieren: lustige Aufnahmen