Wissenschaftler enthüllen die Geheimnisse der Mumifizierung und entlarven ein langjähriges Missverständnis.

Lange Zeit glaubte man, dass im alten Ägypten die Körper der Toten zu Mumien gemacht wurden, um sie zu konservieren. Doch diese Aussage erweist sich als grundlegend falsch.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Campbell Price von der University of Manchester, UK, widerlegt einen langjährigen Mythos, dass die alten Ägypter die Körper der Toten in Mumien verwandelten, um sie zu erhalten. Er glaubt, dass diese komplexe Bestattungstechnik eigentlich eine Möglichkeit war, einen Verstorbenen in ein den Göttern nahes Wesen zu verwandeln und ihn ebenfalls göttlich zu machen.

Laut Price besteht das Missverständnis über den Mumifizierungsprozess seit sehr langer Zeit und tauchte im 19. Jahrhundert auf.

Screenshot: YouTube / Global News
Screenshot: YouTube / Global News

Dann stellten Archäologen, die ägyptische Mumien untersuchten, fälschlicherweise fest, dass die alten Ägypter ihre Toten auf die gleiche Weise konservierten, wie sie Fische konservierten. Ihre Argumente beruhten darauf, dass sie bei diesen Prozessen dieselbe Zutat verwendeten: Salz. Dann schlugen Wissenschaftler vor, dasselbe mit den Körpern der Toten zu tun, aber natürlich nicht, um sie zu essen, sondern damit sie lange aufbewahrt werden.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Aber die Salzsubstanz, die im alten Ägypten verwendet wurde, war anders als das Salz, das zur Lagerung von Fisch verwendet wurde. Diese als Natron bekannte Substanz ist ein natürliches Mineral, das aus einer Mischung von Natriumcarbonat, Natriumbicarbonat, Natriumchlorid und Natriumsulfat besteht und ein Schlüsselbestandteil während der Mumifizierung war. Natron wurde sogar auf Statuen von Göttern in alten Tempeln aufgetragen.

Ein weiteres Element, das mit ägyptischen Mumien in Verbindung gebracht wird, ist laut dem Wissenschaftler Weihrauch, der auch als Geschenk für die Götter diente.

Screenshot: YouTube / Global News
Screenshot: YouTube / Global News

Wenn Weihrauch im Tempel oder während der Mumifizierung verwendet wurde, machte er den Raum um ihn herum göttlich. Auch wenn Weihrauch auf den Körper des Verstorbenen aufgetragen wurde, wurde diesem Prozess die gleiche Bedeutung beigemessen. Der Körper wurde dadurch den Göttern näher seiner Natur. Und man spricht nicht davon, die Toten in ihrer ursprünglichen Form zu erhalten.

Andererseits glaubten Archäologen im 19. Jahrhundert, wie die alten Ägypter, dass der Verstorbene seinen Körper im Jenseits brauchen würde. Dies bestätigte die falsche Theorie weiter. Den Wissenschaftlern war es damals nicht peinlich, dass alle Organe vor der Mumifizierung aus den Körpern entfernt wurden, das heißt, der Körper blieb tatsächlich nicht intakt. Dieser Prozess hatte tatsächlich eine tiefere Bedeutung. Es ging darum, den Verstorbenen in eine göttliche Statue zu verwandeln.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein entzückendes kleines Lamm bittet seinen Halter höflich um einen Gefallen: herzliche Aufnahmen

Die Menschen beschlossen, um das Leben eines 50 Gramm schweren Kätzchen zu kämpfen, nachdem es ohne Mutter geblieben war

Das Innere einer 4-Millionen-Dollar-Yacht, die wie ein Raumschiff aussieht

Kate Middleton verlässt den Palast nach Bekanntgabe der Scheidung

Mehr zeigen

 

Quelle: focus.ua, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Mitten im Wald bemerkten die Leute ein verlassenes Haus: drinnen fanden sie eine versteckte Treppe

Ein Taucher untersuchte Korallen, als ein Hai auf ihn zuschwamm, ihn schubste und um einen Gefallen bat