Manchmal kann es bis zu 3 Jahre dauern, bis eine verrückte Idee umgesetzt wird. Ein Video, das von einem ehemaligen NASA-Mitarbeiter gedreht wurde, ist im Internet bereits viral geworden. Als Teil seines Experiments beschloss er herauszufinden, ob ein Ei zerbrechen kann, nachdem es in den Weltraum oder in die Stratosphäre geschickt wurde und zur Erde zurückkehrt.

Screenshot: YouTube / Mark Rober
Screenshot: YouTube / Mark Rober

Der ehemalige NASA-Ingenieur Marc Robert wurde der Autor des bereits berühmten Videos, das er ursprünglich auf YouTube veröffentlichte. In diesem Video zeigte er seine langen Versuche, ein gewöhnliches Hühnerei in den nahen Weltraum zu schicken, um zu sehen, ob es zerbrechen würde, wenn es aus großer Höhe auf eine Matratze fallen würde.

Um seine zwar nicht verrückte, aber doch ungewöhnliche Idee zu verwirklichen, hat Robert ein Team von Gleichgesinnten aus ehemaligen NASA-Kollegen um sich geschart.

Screenshot: YouTube / Mark Rober
Screenshot: YouTube / Mark Rober

Die Essenz des Experiments war wie folgt: das Ei muss an einem raketenähnlichen Fahrzeug befestigt und in einem Ballon auf eine Höhe von 30,5 km über der Erdoberfläche angehoben werden. Das heißt, der Ball sollte eigentlich in die Stratosphäre gehen, die technisch gesehen kein Weltraum ist, weil sie immer noch 70 km entfernt ist. Danach soll eine Rakete mit einem Ei gestartet werden, die es in 100 Metern Höhe in den freien Fall befördern soll.

Screenshot: YouTube / Mark Rober
Screenshot: YouTube / Mark Rober

Es scheint, dass ein solches Experiment nichts Kompliziertes ist. Aber Robert und seine Kollegen brauchten ganze drei Jahre, um Erfolg zu haben. Im Zuge erfolgloser Versuche traten Probleme sowohl mit dem Ballon als auch mit der Rakete selbst auf, die den Aufprallort nicht genau bestimmen konnten, und auch die Eier entsprachen nicht immer den Erwartungen. Infolgedessen kontaktierte Robert einen anderen NASA-Kollegen, der 2012 mit einem speziellen Abstiegsfahrzeug an der Technologie für den Abstieg des Rovers Curiosity beteiligt war.

Screenshot: YouTube / Mark Rober
Screenshot: YouTube / Mark Rober

Screenshot: YouTube / Mark Rober
Screenshot: YouTube / Mark Rober

Screenshot: YouTube / Mark Rober
Screenshot: YouTube / Mark Rober

Dank der Hilfe seines Freundes sowie langer und anstrengender Versuche gelang es Robert und seinen Kollegen, ein positives Ergebnis zu erzielen. Das Ei konnte trotzdem erfolgreich landen, ohne zu zerbrechen. Natürlich landete es nicht auf einem harten, sondern auf einem weichen Untergrund. Dieses Experiment beweist nicht so sehr die Möglichkeit eines "glücklichen" Eifalls, sondern die Tatsache, dass Beharrlichkeit beim Erreichen des Ziels immer das gewünschte Ergebnis bringt.

Beliebte Nachrichten jetzt

Kleiner Gast in einer Schachtel mit Erdbeeren: Frau bringt nach dem Einkaufen ein exotisches Tier mit nach Hause

In freier Wildbahn wurde ein kleines Wesen entdeckt, das wie eine Maus aussieht und sich wie ein Kolibri verhält

Der Mann kaufte ein altes Flugzeug und in sechs Monate baute sich daraus eine Traumvilla auf Bali

Ein Mann hat sich in einem Einkaufszentrum eine Wohnung gebaut und hier 4 Jahre heimlich gelebt

Mehr zeigen

 

Quelle: focus.ua, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Ehepaar ist aus einer Stadtwohnung in den Wald gezogen und bezahlt seine Rechnungen seit 10 Jahren nicht

In Tibet wurden bis zu 20 Stockwerke hohe und 1000 Jahre alte Bauwerke gefunden, über deren Bau nichts bekannt ist