Über 8 Monate Beobachtungszeit fanden die Forscher fünf Verhaltensweisen von Haien, die mit der Nahrungsaufnahme und nicht nur mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängen.

Haie durchstreifen seit Millionen von Jahren die Weltmeere – in der Regel bewegen sich diese mächtigen uralten Kreaturen nur die Wassersäule auf und ab, aber einige von ihnen haben die Fähigkeit des Gehens entwickelt.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Natürlich laufen Haie nicht im für uns üblichen Sinne „auf den Beinen“, dafür nutzen sie ihre Brust- und Beckenflossen. Höchstwahrscheinlich konnten Sie sogar Aufnahmen von fliegenden Haien sehen, die buchstäblich um die Riffe des Great Barrier Reef herumliefen. Diese Haie wurden nach der Veröffentlichung einer Naturdokumentation für ihre ungewöhnlichen Gehfähigkeiten berühmt.

Noch im Jahr 2008 glaubten Wissenschaftler, dass es nur fünf Haiarten auf der Welt gibt, die diese ungewöhnliche Fähigkeit entwickelt haben, auf dem Meeresboden auf ihren Flossen zu laufen, aber in diesem Jahr wurden vier weitere bekannt.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

In einer neuen Studie unter der Leitung von Christian Parton vom Center for Ecology and Conservation der University of Exeter haben Wissenschaftler ein einzigartiges Video von Ammenhaien (Ginglymostoma cirratum) aufgenommen, die beim Fressen auf ihren Flossen laufen.

Insgesamt führten die Wissenschaftler mehr als zweihundert Beobachtungen durch und verwendeten fast 80 Kameras. Als Ergebnis konnten sie 5 Verhaltensweisen von Ammenhaien identifizieren und filmen, von denen nur eines nichts mit Nahrung zu tun hat.

Beachten Sie, dass Ammenhaie ihren Namen von dem saugenden Geräusch haben, das sie beim Fressen machen. Vertreter dieser Art zeichnen sich durch eine gesprenkelte Haut aus, die unter farbigen Korallen kaum zu übersehen ist. 

Screenshot: YouTube / Beneath The Waves
Screenshot: YouTube / Beneath The Waves

Bei ihren Beobachtungen fiel den Forschern auf, dass Ammenhaie ihren Körper oft senkrecht mit dem Kopf nach unten über dem Futterköder positionieren, als würden sie auf dem Kopf stehen. Das zweite dokumentierte Verhalten war die Fortbewegung der Brustflossen des Ammenhais, bei der das Tier eine oder beide Brustflossen deutlich wölbte und damit den Meeresboden berührte. Die Forscher vermuten, dass die Haie dadurch den Widerstand des Meeresbodens nutzen können, um ihre Körper besser zu manövrieren.

Das vierte Verhalten, das die Forscher feststellten, war, dass der Hai in Rückenlage zu taumeln schien, als er sich zum Fressen auf den Rücken rollte. Aber das fünfte Verhalten, das die Wissenschaftler fanden, hatte überhaupt nichts mit der Fütterung zu tun – die Haie schwamen einfach an Futterködern und Kameras vorbei.

Parton sagt, dass er und seine Kollegen herausgefunden haben, dass stationäre horizontale Fütterung in Küstengewässern dreimal häufiger vorkommt als in Riffen. Die Forscher spekulieren, dass eine solche Fütterung anscheinend nicht viel Energie erfordert, weshalb sie so häufig vorkommt.

Beliebte Nachrichten jetzt

Der niedliche Schimpanse hat sein Gehege aufgeräumt, um Tierpflegern zu helfen

Großvater richtete für seinen besonderen Enkel ein ungewöhnliches Zimmer mit einem interessanten Bett ein

Die Leute bemerkten, dass ihr Welpe schnell wächst: es stellte sich bald heraus, dass ein Raubtier im Haus lebt

In Island wurde Gebäude entdeckt, das als "einsamstes Haus der Welt" bezeichnet wird

Mehr zeigen

Screenshot: YouTube / Beneath The Waves
Screenshot: YouTube / Beneath The Waves

Gleichzeitig glauben die Autoren der Studie, dass ein solch vielfältiges Fressverhalten einen großen Beitrag zur langfristigen Erhaltung und Verbreitung dieser Art in tropischen und subtropischen Lebensräumen leisten kann.

Trotz der Tatsache, dass Ammenhaie ihre Flossen geschickt bewegen, ist diese Fähigkeit bei ihnen immer noch nicht in der gleichen Weise entwickelt wie bei anderen Mitgliedern der Plasmogill-Familie, zum Beispiel Bambushaien, Narkins oder Glattrochen. Wissenschaftler spekulieren, dass Ammenhaie diese Fähigkeit entwickelt haben, um sich einen Vorteil bei der Nahrungssuche in einer dynamischen Umgebung zu verschaffen.

 

Quelle: focus.ua, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Menschen bemerkten einen Hirsch, der sich in einer schwierigen Situation befand, und eilten ihm zu Hilfe

Ein Ehepaar ist aus einer Stadtwohnung in den Wald gezogen und bezahlt seine Rechnungen seit 10 Jahren nicht