Auf der Straße wurden zwei kleine Kätzchen mit Entwicklungsstörungen gefunden. Es stellte sich heraus, dass sie Waisen waren und niemand neben ihnen war. Die Babies hatten deformierte Pfoten und konnten sich nicht normal bewegen.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Diese besonderen Waisenkinder wurden auf der Straße in North Carolina, USA, gesichtet. Die Leute bemerkten sofort, dass beide Babies stark deformierte Pfoten hatten, sie konnten sich wirklich nicht bewegen und sahen sehr traurig aus. Sie wurden dem örtlichen Tierheim gemeldet, und fürsorgliche Mitarbeiter kümmerten sich sofort um sie. Sie waren schockiert, als sie den Zustand der Kätzchen sahen.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Neben Missbildungen an den Pfoten wurden bei den Kätzchen Probleme mit Augen, Problemen mit den oberen Atemwegen und dem Magen festgestellt. Freiwillige begannen sofort, sie zu behandeln, und als sich die Kätzchen ein wenig erholten, wurden sie zu einer Mitarbeiterin namens Caroline in eine Pflegefamilie geschickt. Die Frau kümmerte sich einfühlsam um sie und gab ihnen Medikamente.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Der Bruder hieß Otter und seine Schwester hieß Bunny. Bei dem winzigen Otter wurde neben anderen Beschwerden eine seltene Krankheit diagnostiziert - die Meningoenzephalozele. Dies ist ein Hernienvorsprung im Schädel, aufgrund dessen sich am Kopf des Kätzchens ein Loch bildete. Für das Kätzchen wurde auf Bestellung ein spezieller Helm angefertigt, der seinen Kopf zuverlässig schützte.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Wenig später wurde Otter operiert, um ein Loch in seinem Schädel zu entfernen. Danach muss er einige Zeit einen Schutzhelm tragen, kann dann aber darauf verzichten. Trotz aller Schwierigkeiten hat sich dieses tapfere Kind schnell an den Helm gewöhnt und bringt ihm keine Unannehmlichkeiten. Otter spielt, läuft, genießt das Leben, erkundet das Haus wie das gesündeste Kätzchen.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Kleine Bunny, Otters Schwester, hat aufgrund einer angeborenen Missbildung fast keine Vorderpfoten mehr. In dieser Zeit lernte sie sich mit Hilfe starker Hinterpfoten sicher zu bewegen und ist genauso aktiv und fröhlich wie ihr Bruder.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Übrigens stehen sich Bruder und Schwester sehr nahe. Sie machen alles zusammen - spielen, schlafen, kuscheln, erkunden und unterstützen sich in schwierigen Situationen immer gegenseitig. Sie sind ein Beispiel dafür, dass auch besondere Tiere, die scheinbar keine Chance hatten, geliebte Haustiere sein und ein glückliches Leben führen können!

Beliebte Nachrichten jetzt

Australier teilen Aufnahmen von einer "fliegenden" Schlange: Schlange fliegt über die Köpfe der Menschen hinweg

Affe, der seine Pfote verloren hat, hat eine Familie gefunden, die ihn sehr liebt

Am Rande des Waldes sahen die Leute ein verlassenes Haus: sie gingen hinein und landeten in einem seltsamen Labyrinth

Die Frau war 2 Tage lang nicht zu Hause und als sie zurückkam, fand sie winzige neugeborene Babys auf ihrem Bett

Mehr zeigen

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Wenn es an der Zeit ist, neue Halter für sie zu finden, werden die Kätzchen nur als Paar adoptiert: „Die Suche nach Haltern für Otter und Bunny hat noch nicht begonnen. Wir müssen 2-3 Monate warten, bis Otter sich von seiner Operation erholt hat", sagt die Pflegerin der Kätzchen.

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc
Foto: petpop.cc

 

Quelle: petpop.cc, instagram.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Förster bemerkte einen Bären an der steilen Klippe: das Tier kletterte, als hätte es Saugnäpfe an den Pfoten

Die Frau nahm ein kleines Kaninchen auf und bekam später ein Tier, das größer als ein Hund wurde