Es wird angenommen, dass solche „lebenden Fossilien“, Krebstiere, wie Schilde, Dinosaurier sahen, aber es gibt andere Arten, die sehr lange gelebt haben.

Unser Planet ist ein unglaublich interessanter Ort, an dem sich das Klima, die Temperaturniveaus und sogar der Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre seit Millionen von Jahren ständig ändern. Viele Tiere im Laufe der Erdgeschichte tauchten auf und verschwanden, wenn sie sich nicht an neue Bedingungen anpassen konnten. Doch welche Tierarten leben am längsten auf der Erde?

Screenshot: YouTube / HealthyHomeGardening
Screenshot: YouTube / HealthyHomeGardening

Bis heute gelten die ältesten Lebewesen der Erde als Schilde - dies ist eine Familie kleiner Süßwasserkrebstiere. Aber die älteste Art ist Triops cancriformis. Studien zeigen, dass diese gepanzerten Krebstiere, die Garnelen etwas ähneln, seit der Trias-Zeit (vor 251,9 - 201,3 Millionen Jahren) auf der Erde leben.

Die Körper dieser Tiere ähneln Schaufeln, sodass sie leicht am Boden von Süßwasserreservoirs „graben“ können. Sie leben in Europa, sind aber jetzt vom Aussterben bedroht. Laut Wissenschaftlern haben sich die Körper dieser Tiere über Hunderte von Millionen Jahren nicht wesentlich verändert, obwohl neuere Studien gezeigt haben, dass sich ihre Entwicklung unter der Schale fortsetzte, was zum Auftreten verschiedener Arten führte. Aber äußerlich ist es unglaublich schwierig, sie zu unterscheiden.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Beispielsweise scheint sich Triops cancriformis im Vergleich zu ihren Vorfahren aus der Trias-Zeit kaum verändert zu haben. Doch tatsächlich ist diese Art, wie Wissenschaftler herausgefunden haben, „nur“ 25 Millionen Jahre alt. Obwohl einige Wissenschaftler glauben, dass es noch später erschien - vor 2,6 Millionen Jahren.

Aber auf der Erde gibt es noch mehrere Arten von Lebewesen, die auch als die langlebigsten auf dem Planeten angesehen werden können. Und sie blieben auch über Millionen von Jahren ihres Bestehens praktisch unverändert.

Das vielleicht berühmteste „lebende Fossil“ ist ein Tiefseefisch namens Quastenflosser. Ihre Fossilien wurden erstmals im 19. Jahrhundert entdeckt und sollen vor 66 Millionen Jahren ausgestorben sein. Aber 1938 fingen Fischer einen lebenden Quastenflosser vor der Küste Südafrikas.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Wissenschaftler glauben, dass diese alten Fische seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde existieren. Aber es gibt ein Problem. Diese Quastenflosser, die jetzt auf der Erde leben, unterscheiden sich von den Arten dieser Fische, die wirklich ausgestorben sind. Wissenschaftler glauben, dass die lebenden Quastenflosser erst vor 20-30 Millionen Jahren erschienen sind.

Dasselbe gilt für Meerestiere wie Pfeilschwanzkrebse, die vor 480 Millionen Jahren auf der Erde erschienen. Aber obwohl äußerlich lebende Pfeilschwanzkrebse wie ihre alten Vorfahren aussehen, haben Studien gezeigt, dass eine Gruppe asiatischer Pfeilschwanzkrebse namens Tachypleus erst vor 25 Millionen Jahren auftauchte.

Foto: focus.ua
Foto: focus.ua

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Natur hat einen Unterwasser-Wasserfall geschaffen, der 20-mal so groß wie Niagara ist

Die Familie lebt seit über 40 Jahren mitten im Kreisverkehr

Der Mann hob einen Stock auf und erkannte, dass ein Lebewesen darauf getarnt ist

Im Alter von 7 Jahren hebt das Mädchen leicht eine 80 kg schwere Langhantel

Mehr zeigen

„Ich glaube, dass sich alle lebenden Organismen auf der Erde ständig verändern und daher mehr Forschung erforderlich ist, da die lebenden alten Arten höchstwahrscheinlich erst vor ein paar Millionen Jahren auftauchten“, sagt Africa Gomez von der Universität in Hull, Großbritannien.

Einige Wissenschaftler glauben, basierend auf Untersuchungen alter Fossilien, dass im Durchschnitt eine Tierart auf der Erde vor 0,5 Millionen bis 3 Millionen Jahren existiert. Danach stirbt die Art entweder aus oder wird durch eine andere Art mit ähnlichen Eigenschaften ersetzt.

Da Tiere ständig verschiedenen Veränderungen unterliegen, kann laut Gomez kein Tier als „lebendes Fossil“ betrachtet werden. Dieser Begriff erweckt den Eindruck, dass Tiere aufhören sich zu entwickeln. Gleichzeitig glauben andere Wissenschaftler, dass der Begriff als allgemeiner Begriff für lebende Organismen mit bestimmten Eigenschaften verwendet werden kann, wie zum Beispiel einer langsamen evolutionären Veränderungsrate.

 

Quelle: focus.ua, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

An der Küste der Insel befindet sich einer der seltsamsten megalithischen Komplexe, der vor 1400 Jahren mit einer unbekannten Technologie gebaut wurde

Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt von innen: so sieht das Schiff von der Größe einer Stadt aus